Nachrichten

Kultur

Kino: Bond-Skript „Spectre“ von Hackern betroffen ++ Jubiläum: Sanierung der Wartburg zum Jubiläum wird teurer ++ TV-Charts: „Wetten, dass..?“ sahen 9,27 Millionen beim Abschied

Bond-Skript „Spectre“ von Hackern betroffen

Vom Hacker-Angriff auf die Computer der Filmgesellschaft Sony Pictures ist möglicherweise auch ein frühes Drehbuch zum neuen James-Bond-Film „Spectre“ betroffen. Im Internet kursierten bereits Einzelheiten über den neuen Film, berichtet der Sender Sky News . So soll das Spektakel mit Daniel Craig und Christoph Waltz mit Kosten von 300 Millionen US-Dollar der teuerste Bond aller Zeiten werden. Bei dem Angriff wurden gigantische Datenmengen von den Sony-Computern gestohlen. Es wird spekuliert, Nordkorea könnte hinter dem Angriff stehen. Als Auslöser gilt die Komödie „The Interview“, in der zwei US-Journalisten beauftragt werden, den Machthaber Kim Jong Un zu töten.

Sanierung der Wartburg zum Jubiläum wird teurer

Die Sanierung der Wartburg bei Eisenach zum 500. Reformationsjubiläum wird teurer als geplant. „Wir brauchen bis Ende 2016 noch einmal einige hunderttausend Euro“, sagte Burghauptmann Günter Schuchardt. Vom Bund und vom Land Thüringen waren 1,8 Millionen Euro zugesagt worden. Jetzt rechnet die Wartburg-Stiftung damit, dass rund 2,5 Millionen Euro benötigt werden. Auf der Wartburg, seit 1999 Unesco-Welterbe, werden in diesem Jahr voraussichtlich 340. 000 Besucher gezählt werden – etwa 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

„Wetten, dass..?“ sahen 9,27 Millionen beim Abschied

Der ZDF-Showklassiker „Wetten, dass..?“ hat bei seiner Abschiedsvorstellung noch einmal Zugkraft entwickelt: 9,27 Millionen Menschen verfolgten am Sonnabend zwischen 20.15 und 23.49 Uhr die letzte Ausgabe von Deutschlands prominentester TV-Show. Damit lag „Wetten, dass..?“ deutlich besser als bei der vorletzten Sendung im November, als nur 5,49 Millionen eingeschaltet hatten. Die Wiederholung des ARD-Krimis „Mordkommission Istanbul: Transit“ sahen zeitgleich 3,48 Millionen Menschen.