Nachrichten

Kultur

Rock: Bryan Ferry erkrankt: Berlin-Konzert verschoben ++ Literatur: Spanier Juan Goytisolo erhält Cervantes-Preis ++ Kino: „Die Tribute von Panem“ auf Platz Eins der Charts ++ TV-Quoten: Mehr als zehn Millionen beim Stuttgarter „Tatort“

Bryan Ferry erkrankt: Berlin-Konzert verschoben

Das Konzert des britischen Sängers und Songschreibers Bryan Ferry am Mittwochabend im Tempodrom ist kurzfristig abgesagt worden. Ferry leidet an einer Kehlkopfentzündung. Ein genaues Datum für den Nachholtermin steht noch nicht fest, es soll aber noch im Dezember sein. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit für das Ersatzkonzert, können aber auch zurückgegeben werden. Bereits am Montag war das Konzert in Düsseldorf ausgefallen. Alle weiteren Termine sollen aber wie geplant stattfinden.

Spanier Juan Goytisolo erhält Cervantes-Preis

Der Spanier Juan Goytisolo erhält den diesjährigen Cervantes-Preis. Dies gab der Madrider Kulturminister José Ignacio Wert am Montag in Madrid bekannt. Der Preis ist die wichtigste literarische Auszeichnung in der spanischsprachigen Welt. Die Jury hielt sich an die ungeschriebene Regel, wonach die Auszeichnung abwechselnd spanischen und lateinamerikanischen Autoren zugesprochen wird. 2013 hatte die Mexikanerin Elena Poniatowska den Preis erhalten.

„Die Tribute von Panem“ auf Platz Eins der Charts

Die Tribute von Panem – Mockingjay 1“ haben es auf Anhieb auf den ersten Platz der deutschen Kinocharts geschafft. 1,17 Millionen Zuschauer wollten den Film mit Jennifer Lawrence sehen. Laut GfK Entertainment war es der bislang beste Kinostart des Jahres. Auf Platz zwei der Charts steht der Science-Fiction-Stoff „Interstellar“. Die Dokumentation „Die Mannschaft“ über den WM-Sieg der deutschen Fußballer in Brasilien fiel auf den dritten Rang zurück.

Mehr als zehn Millionen beim Stuttgarter „Tatort“

Der ARD-„Tatort“ aus Stuttgart ist beim deutschen Fernsehpublikum am Sonntagabend eindeutig die Nummer eins gewesen. 10,41 Millionen Zuschauer schalteten um 20.15 Uhr den Krimi „Eine Frage des Gewissens“ ein. Mit einigem Abstand dahinter folgte die ZDF-Liebesromanze „Das Lächeln der Frauen“ mit Melika Foroutan und Benjamin Sadler, die zeitgleich 4,67 Millionen sahen.