Nachrichten

Kultur

Kulturpolitik: Konferenz zu Raubgrabungen und illegalem Kunsthandel ++ TV-Quoten: „Bauer sucht Frau“ setzt sich an die Spitze

Konferenz zu Raubgrabungen und illegalem Kunsthandel

Wie Politik, Wissenschaft und Kultureinrichtungen auf Raubgrabungen und den illegalen Handel mit Kulturgut besser reagieren können, ist Thema einer internationalen Konferenz am 11. und 12. Dezember im Auswärtigen Amt in Berlin. Raubgrabungen, Plünderungen von Kultur-Erbestätten und der illegale Handel mit gestohlenen und unrechtmäßig ausgeführten Kulturgütern sind ein weltweites Problem. Der verbrecherische Handel mit Kulturgut steht an vorderer Stelle der weltweiten Kriminalitätsstatistik: neben Waffen- und Drogenhandel sowie der Cyberkriminalität.

„Bauer sucht Frau“ setzt sich an die Spitze

Alleinstehende Landwirte auf der Suche nach einer Partnerin gehören immer noch zu den Höhepunkten im deutschen Fernsehen. Am Montagabend entschieden sich um 21.15 Uhr 6,06 Millionen Zuschauer für die RTL-Dokusoap „Bauer sucht Frau“ mit Moderatorin Inka Bause. Zuvor hatten um 20.15 Uhr 5,98 Millionen Zuschauer Günther Jauchs Quiz „Wer wird Millionär?“ eingeschaltet. Der ZDF-Fernsehfilm musste sich mit Platz zwei zufrieden geben – allerdings handelte es sich um eine Wiederholung. Den Krimi „Er war einer von uns“ mit Maria Simon als Vergewaltigungsopfer sahen ab 20.15 Uhr 4,67 Millionen Zuschauer.