Nachrichten

Kultur

Literatur: Berliner Lars Ruppel ist Poetry-Slam-Gewinner ++ Kunst: Sotheby’s setzt auf Giacometti und Warhol ++ TV-Quoten: „Der Kriminalist“ besiegte „Das Traumhotel“

Berliner Lars Ruppel ist Poetry-Slam-Gewinner

Lars Ruppel ist neuer deutschsprachiger Meister im Poetry Slam. Mit einem Gedicht über die Redewendung „Alter Schwede“ gewann der 29-jährige Berliner am Freitagabend in Dresden das Finale der 18. Meisterschaften der modernen Dichter. Der gebürtige Hesse, der für den „Kreuzbergslam Berlin“ antrat, gilt als umtriebiger Bühnenpoet. Sein Buch „Holger, die Waldfee“ - der Text beruht laut Ruppel auf dem falsch verstandenen Spruch „Holla die Waldfee“ - erschien mit weiteren Gedichten über Redensarten im Berliner Satyr-Verlag.

Sotheby’s setzt auf Giacometti und Warhol

Mit Plastiken von Giacometti und Modigliani und Bildern von Van Gogh und Warhol will Sotheby’s bei den Herbstauktionen in New York punkten. Dabei erhofft sich der Kunsthändler für die Plastik des Schweizers Alberto Giacometti einen Auktionsrekord für Skulpturen. „Chariot“ von 1952 soll 100 Millionen Dollar (80 Millionen Euro) bringen. Und gleich sieben Frauenporträts von Andy Warhol sind im Angebot. Für das teuerste, ein Bild von Elizabeth Taylor, erhoffen sich die New Yorker einen Preis „in der Region von 30 Millionen Dollar“.

„Der Kriminalist“ besiegte „Das Traumhotel“

Die ZDF-Serie „Der Kriminalist“ stand am Freitagabend am höchsten in der Gunst der Zuschauer. 4,76 Millionen entschieden sich für die neue Folge „Der letzten Flug“ mit Christian Berkel. Auf Platz zwei landete „Das Traumhotel – Marokko“ mit 4,63 Millionen Zuschauern. Mit der Episode Nummer 20 in der ARD verabschiedete sich auch Hotelpatriarchin Ruth Maria Kubitschek alias Dorothea von Siethoff. Das RTL-Promispezial „5 gegen Jauch“ sahen 4,02 Millionen. Die Castingshow „The Voice of Germany“ bei ProSieben erreichte 3,48 Millionen Menschen.