Nachrichten

Kultur

Auktion: Kunstwerke versteigert, um die Sammlung zu retten ++ TV-Quoten: „Bauer sucht Frau“ fährt Spitzen-Ernte ein

Kunstwerke versteigert, um die Sammlung zu retten

40 Kunstwerke aus der in Österreich beheimateten Sammlung Essl sind in London für mehr als 66 Millionen Euro verkauft worden. Den größten Erlös brachten am Montagabend zwei Werke des deutschen Malers Gerhard Richter ein. Das vierteilige Werk „Wolken“ (1970) kam für umgerechnet 7,9 Millionen Euro unter den Hammer. Mit den Erlösen aus der Auktion soll die bedeutende Privatsammlung mit rund 7000 Werken zeitgenössischer Kunst gerettet werden. Die von Sammler Karlheinz Essl gegründete Baumarkt-Kette Baumax ist in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Essl verfolgte die Versteigerung in London. Er freue sich, dass der Erlös nun ermögliche, „das Essl Museum auf Jahre hin zu sichern und mit unserem Ausstellungsprogramm fortzufahren“, teilte er mit.

„Bauer sucht Frau“ fährt Spitzen-Ernte ein

Die RTL-Show „Bauer sucht Frau“ hat einen ausgezeichneten Start in die neue Staffel hingelegt. 6,50 Millionen sahen am Montagabend ab 20.15 Uhr die Bauernkuppelei mit Inka Bause in Doppelfolge. Der Kölner Privatsender hielt die Konkurrenz damit deutlich auf Abstand. Auf Platz zwei folgte das ZDF-Drama „Alles muss raus – Eine Familie rechnet ab“, das von der Schlecker-Pleite inspiriert ist, insgesamt schauten 4,81 Millionen zu. Die ARD-Reihe „Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer“ schalteten 3,69 Millionen Zuschauer ein.