Album

Von Berlin nach Hollywood: Till Brönner spielt jetzt Filmmusik

Till Brönner spielt die Musik der Filmstadt – und hat sie auch dort produziert. Mit seinem Album „The Movie Album“ spürt Deutschlands bekanntester Jazzmusiker, der eine Wohnung in Charlottenburg hat, dem Klang von Hollywood nach. Vom „Pinocchio“-Song bis zum „Titanic“-Ohrwurm – auf seiner Trompete begibt er sich auf eine musikalische Zeitreise. Für das Werk, das dieser Tage herausgekommen ist, hat sich Brönner in Los Angeles Unterstützung von hochkarätigen Solisten geholt, etwa dem Soul-Star Gregory Porter, der Sängerin Joy Denalane und Songwriterin Lizzy Cuesta. In den Eastwest Studios, wo einst Sinatra oder Michael Jackson Songs einspielten, habe er sich zunächst „wie in der Höhle des Löwen“ gefühlt. Aber „ein Hollywood-Album musste ich aber in Hollywood aufnehmen“, sagt der Musiker. Jeden anderen Aufnahmeort hätte er begründen müssen.

Und wenn er zu Beginn „When You Wish Upon A Star“ in seine Trompete haucht, klingt der Song aus Walt Disneys „Pinocchio“ von 1940 nach Sehnsucht und Fernweh. Die große Kunst, wie sie auch im guten Kino erlebbar werde, sei Schwieriges leicht aussehen zu lassen, sagt Brönner. Gekonnt umschifft er im „Titanic“-Song „My Heart Will Go On“ die Kitschfalle der irischen Flöten des Originals, mit Gregory Porter gibt er dem 60er-Jahre-Hit „Stand By Me“, dem Titelsong aus der Stephen-King-Verfilmung von 1986, eine warme Note. Mit Joy Denalane lässt er den „Casablanca“-Hit „As Time Goes By“ als intimes Zwiegespräch laufen.

Wie in einem guten Plot, wird Brönner vom Impuls der Melodien angetrieben. Deswegen hat er sich auch wohl vor allem Songs als Filmmusik ausgesucht. Dafür stehen die Titel von Komponisten wie Burt Bacharach („Raindrops Keep Falling On My Head“), Ennio Morricone („Cinema Paradiso“) oder Henry Mancini („Moon River“). Ob das jetzt alles Jazz ist, was er und seine Studiomusiker samt Orchester spielen – die Antwort überlässt er anderen. Der 43-Jährige hat kein Problem damit, auch als Entertainer wahrgenommen zu werden.