Nachrichten

Kultur

Kunst: Ai Weiwei zeigt Werke auf Gefängnisinsel Alcatraz ++ TV-Quoten: Kein guter Abschied für Talker Reinhold Beckmann

Ai Weiwei zeigt Werke auf Gefängnisinsel Alcatraz

Auf der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz in den USA ist bis Ende April 2015 eine Ausstellung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei zu sehen. Sieben Exponate wie Skulpturen und Multimedia-Kunstwerke hat der 57-Jährige in seinem Studio in Peking für „@Large: Ai Weiwei on Alcatraz“ entworfen. So zeigen Legostein-Porträts politisch Verfolgte, zu denen der Künstler etwa Nelson Mandela und Edward Snowden zählt. Selbst war Ai Weiwei nie auf der Insel. Der regimekritische Künstler darf bis heute nicht ins Ausland reisen. Ai Weiwei wolle seine Werke bewusst einer breiteren Schicht nahe bringen, besonders jenen, die selten oder nie in ein Museum gehen, betonten die Veranstalter.

Kein guter Abschied für Talker Reinhold Beckmann

ZDF-Talkerin Maybrit Illner hat ihren ARD-Kollegen Reinhold Beckmann zum Abschied mächtig geärgert. Illner erreichte mit ihrer Diskussionsrunde zum Thema „Millionen auf der Flucht – Und wer darf nach Deutschland?“ am Donnerstagabend ab 22.15 Uhr 2,46 Millionen Zuschauer. Beckmann kam mit dem ähnlichen Thema „Menschen auf der Flucht – Letzte Rettung Europa?“ in seiner letzten Talkshow nach 15 Jahren ab 22.45 Uhr im „Ersten“ lediglich auf 880.000 Zuschauer. Zur Hauptsendezeit hatte die ARD die Nase vorn: „Hirschhausens Quiz des Menschen“ sahen ab 20.15 Uhr 4,09 Millionen Zuschauer. Die ZDF-Komödie „Bella Amore: Widerstand zwecklos“ interessierte 3,69 Millionen Zuschauer.