Ehrung

Lutz Seiler erhält heute den Uwe-Johnson-Preis

Der Schriftsteller Lutz Seiler wird am heutigen Freitag in Neubrandenburg mit dem diesjährigen Uwe-Johnson-Literaturpreis geehrt.

Er erhält die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für seinen Hiddensee-Roman „Kruso“, teilte die Mecklenburgische Literaturgesellschaft in Neubrandenburg mit. Mit dem Buch gehört der 1963 im thüringischen Gera geborene Autor, der heute in Wilhelmshorst bei Berlin liebt, auch zu den sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2014. „Kruso“ schlage einen Bogen vom Sommer 1989 auf der Ostseeinsel Hiddensee bis ins Heute, so die Jury. Zudem vergegenwärtige Seiler anhand eines Ortes wie Hiddensee die Hoffnungen und Einschränkungen eines ganzen Landes. Der Uwe-Johnson-Preis wird zum elften Mal verliehen. Der in Neubrandenburg erscheinende „Nordkurier“ lobt den Preis gemeinsam mit der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft und der Berliner Anwaltskanzlei Gentz und Partner aus.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis an deutschsprachige Autoren vergeben, in deren Schaffen sich Bezugspunkte zu Johnsons Poetik finden oder die einen deutsch-deutschen Erfahrungshintergrund berücksichtigen. Der Uwe-Johnson-Preis erinnert an den Autor Uwe Johnson (1934-1974), der zu den großen deutschen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts gezählt wird. Frühere Preisträger waren unter anderem Christa Wolf, Walter Kempowski und Uwe Tellkamp. Zuletzt war Christoph Hein 2012 für seinen Roman „Weiskerns Nachlass“ ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung ist Abschluss der Uwe-Johnson-Tage, die in diesem Jahr zum 20. Mal stattfinden.