Nachrichten

Kultur

Film: Weniger Kinobesucher wegen Fußball-WM ++ Medien: „Shutter Island“ als Fernsehserie geplant ++ TV-Quoten: Die ARD-Serien setzen sich gegen Geschichtsdoku durch

Weniger Kinobesucher wegen Fußball-WM

Fußball schlägt Kino: Die Weltmeisterschaft hat den deutschen Kinobetreibern im ersten Halbjahr 2014 das Geschäft verhagelt. Bei 56,3 Millionen Besuchern seien im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres 6,4 Millionen Kinotickets weniger (minus 10,2 Prozent) verkauft worden, teilte die Filmförderungsanstalt FFA am Mittwoch in Berlin mit. Der Umsatz sei im selben Zeitraum auf 450,6 Millionen Euro gesunken, ein Rückgang von 9,2 Prozent. „Kaum war die WM vorbei, zogen die Zahlen im Kino wieder an, so dass die Verluste des ersten Halbjahres in Teilen schon wieder kompensiert wurden“, erklärte FFA-Vorstand Peter Dinges.

„Shutter Island“ als Fernsehserie geplant

Filmregisseur Martin Scorsese („Wolf of Wall Street“) plant einen Ableger seines Kinoerfolgs „Shutter Island“ für das Fernsehen. Das berichtet der „Hollywood Reporter“. Der Bezahl-Sender HBO („Game of Thrones“) und Paramount Televisions sind in Verhandlungen zur Mystery-Serie „Asheville“. Das ist der Name der abgelegenen Nervenheilanstalt, wo im Kinofilm Hollywood-Star Leonardo DiCaprio das Verschwinden einer Patientin aufdecken will. Die Serie soll die Vorgeschichte erzählen und zeigen, wie die Anstalt entstanden ist. Nach US-Medienangaben wird Martin Scorsese die Pilotfolge drehen. Der Oscar-Preisträger hatte mit „Boardwalk Empire“ bereits erste Fernseherfahrungen gesammelt.

Die ARD-Serien setzen sich gegen Geschichtsdoku durch

Die ARD-Serien hatten am Dienstagabend im deutschen Fernsehen leichtes Spiel: Um 20.15 Uhr verzeichnete „Paul Kemp – Alles kein Problem“ 4,36 Millionen Zuschauer. Die anschließende Krankenhaussoap „In aller Freundschaft“ steigerte sich dann um 21 Uhr auf 5,37 Millionen Zuschauer. Mau lief es um 20.15 Uhr für das ZDF. Die Dokumentation „Die Suche nach den verlorenen Söhnen in der Reihe „ZDF Zeit“ über die Opfer des Ersten Weltkriegs interessierte lediglich 1,80 Millionen Zuschauer. Die RTL-Krimiserie „Bones – Die Knochenjägerin“ kam dagegen ab 20.15 Uhr mit einer Doppelfolge auf 2,79 Millionen und 2,85 Millionen Zuschauer.