Nachrichten

Kultur

NS-Raubgut: Staatsbibliothek gibt Bücher aus jüdischem Besitz zurück ++ Film: Edgar Selge als bester Schauspieler ausgezeichnet ++ Oper: Sopranistin Licia Albanese mit 105 Jahren gestorben ++ TV-Charts: ARD punktet mit altem Kieler „Tatort“

Staatsbibliothek gibt Bücher aus jüdischem Besitz zurück

Die Staatsbibliothek hat drei Bücher aus dem ehemaligen Eigentum eines jüdischen Apothekers an dessen Nachkommen zurückgegeben. Die Werke stammten aus dem Besitz des Berliner Apothekers Leopold Scheyer (1867-1943). Um Deutschland 1939 verlassen zu können, hatte Scheyer seine Privatbibliothek unter Wert veräußert. Er emigrierte in die Niederlande, wo er sich angesichts der drohenden Deportation am 9. März 1943 das Leben nahm.

Edgar Selge als bester Schauspieler ausgezeichnet

Edgar Selge erhält für seine Hauptrolle in dem Dokudrama „Ein blinder Held – Die Liebe des Otto Weidt“ bei den Seoul International Drama Awards die Auszeichnung als bester Schauspieler. Mit dem Preis prämiert die Jury Selges Leistung bei der Darstellung des Berliner Bürstenfabrikanten Otto Weidt, der Anfang der 40er-Jahre in Berlin seine überwiegend blinde jüdische Belegschaft vor der Deportation in die Vernichtungslager bewahren will.

Sopranistin Licia Albanese mit 105 Jahren gestorben

Opernfreunde in aller Welt betrauern den Tod von Licia Albanese. Die im süditalienischen Bari geborene Sopranistin war bereits am vergangenen Freitag im Alter von 105 Jahren in ihrer New Yorker Wohnung gestorben. Albanese hatte ihre Karriere vor acht Jahrzehnten in Italien begonnen, war aber in New York zum Star geworden. In den 50er- und 60er-Jahren Jahren gehörte sie zu den bekanntesten Sopranistinnen der Opernwelt.

ARD punktet mit altem Kieler „Tatort“

Der ARD-„Tatort“ funktioniert beim Fernsehpublikum auch dann gut, wenn er aus dem Archiv kommt. Die Wiederholung des Krimis „Borowski und der stille Gast“ interessierte am Sonntagabend um 20.15 Uhr 6,37 Millionen Zuschauer. Die Wiederholung der Komödie „Frühling für Anfänger“ im ZDF brachte es auf 4,98 Millionen Zuschauer. Der ARD-Krimi „Mankells Wallander: Der Scharfschütze“ um 21.45 Uhr interessierte 3,67 Millionen Zuschauer.