Konzertreihe

Käptn Peng rappt beim Rubys Festival in Potsdam

Ein Song der Rolling Stones muss leider seinen Titel ändern: Ruby Tuesday ist jetzt Ruby Friday.

Schuld ist Potsdam, genauer: Die dortigen Studenten, die vor lauter Bachelor-Stress keine Zeit mehr haben, unter der Woche auszugehen. Das vermuten zumindest die Veranstalter der Konzertreihe „Ruby Tuesday“, die seit sechsJahren wöchentlich im Waschhaus stattfindet. Ab jetzt geht es an Wochenenden weiter. Ausbleibende Studenten aber waren kein Problem: Als Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi um halb zwölf die Open-Air-Bühne betreten, ist der Laden voll. Locker 700 Leute, eher mehr. Und Peng ist einer der schrägsten, lustigsten und besten deutschsprachigen Musik-Texter zurzeit. Falls das nicht schon bekannt war: Bitte den Namen notieren. Danke.

Nicht so gut waren: Die Bratwürste. Und auch ANSA., Malky und Luca Vasta. Bei ANSA. kann man noch Herren mit zusammengebundenen Rocker-Haaren erleben, dazu A-ha-ha-Chöre in Songs, die Worte wie „Sehnsucht“ ganz ungebrochen verwenden, etwa alle 1,5 Minuten. Als hätte jemand im Internet den großen Bruce-Springsteen-Bastelkasten bestellt und nicht gewusst, was damit anfangen. Auch der Soul-Pop von Malky: Ein netter Typ, der gern der junge George Michael wäre, und jedes Stück damit einleitet, es sei „einfach und ehrlich“ gemeint und „bedeute“ ihm „viel“. Diese viel zu kalkulierten Inszenierungen von Authentizität.

Moritz Krämer von der Höchsten Eisenbahn spielt es endlich: ein halb-atonales, zögerndes Solo. Dann dreht er sich zum Mikro, nuschelt eine Improvisation über einen Typen, der ist im Dschungel und sieht ein schwarzes Tier. Krämers Partner, Francesco Wilking, übernimmtund singt:„Dich holt die Vergangenheit ein.“

Wenn das bei der Höchsten Eisenbahn geschieht, ist es allerdings ein bewusstes Anverwandeln von Stilen – charmant, mit Understatement. Dann kommt Käptn Peng, dieser Schauspielersängerdichter, mit Hiphop und wilden Tiermasken. Was der rappen kann. Was der reimen kann. Die Menge hüpft und tobt, die Arme in der Luft.