Nachrichten

Kultur

Akademie: Präsident Klaus Staeck ruft zu mehr Engagement auf ++ Kunst: 290.000 Besucher bei Quadriennale in Düsseldorf ++ TV-Charts: Zwei „Klassiker“ an der Spitze der Zuschauergunst

Präsident Klaus Staeck ruft zu mehr Engagement auf

Der Präsident der Akademie der Künste in Berlin, Klaus Staeck, hat vor schwindender politischer Beteiligung gewarnt. „Politik gehört den Bürgern“, sagte Staeck. Es sei „schlimm genug“, wenn viele Menschen heute nicht mehr wählen gingen. Staeck bezog sich dabei auch auf die aktuelle geopolitische Situation. Dies sei eine „gefährliche Zeit“ mit „so vielen Brandherden“ und so viel Ratlosigkeit. „Demokratie kommt nicht von alleine“, so Staeck. Sie bedeute immer viel Arbeit, auch Mitarbeit von Bürgern. Es sei falsch, wenn diese immer nur über tatsächliche oder vermeintliche Fehler von Politikern klagten und Politik schlecht redeten. „So ungefährdet ist die Demokratie nicht“, mahnte der Akademie-Präsident.

290.000 Besucher bei Quadriennale in Düsseldorf

Das viermonatige Kunstfest Quadriennale in Düsseldorf hat in diesem Jahr 290.000 Besucher angelockt. Das Ziel von 250.000 Festivalgästen sei damit übertroffen worden. Die dritte Auflage der Quadriennale stand unter dem Motto „Über das Morgen hinaus“ und zeigte Kunst von der Antike bis zur Gegenwart. Höhepunkt war ein „Sky Event“ von Otto Piene auf dem Gelände der ehemaligen Raketenstation Hombroich in Neuss. Der Zero-Künstler hatte die Aktion noch vor seinem Tod vorbereitet. Er starb am 17. Juli in Berlin, wo er noch zwei Ausstellungen und auch ein „Sky Event“ organsiert hatte.

Zwei „Klassiker“ an der Spitze der Zuschauergunst

Bella Block und Donna Leon haben einmal mehr die Gunst der Fernsehzuschauer erobert. Die Wiederholung von „Der Fahrgast und das Mädchen“ mit Hannelore Hoger als Bella Block sahen am Sonnabend im ZDF 3,81 Millionen. Auf den zweiten Platz kam Donna Leon: Für die Verfilmung (2004) von „Acqua Alter“ mit Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) in der ARD entschieden sich 3,27 Millionen Zuschauer. Der Start der neuen Spielshow „Himmel oder Hölle“ auf ProSieben verlief eher verhalten. 1,93 Millionen Zuschauer wollten das Leiden der Kandidaten sehen. Auf dem vierten Platz landete der witzige US-Animationsfilm „Ratatouille“ mit 1,76 Millionen Zuschauern.