Nachrichten

Kultur

Kino: Ruffalo dreht Film über Missbrauch durch Priester ++ Film: Schauspieler Danny Murphy gestorben ++ TV-Quoten: Wiederholungen gefragter als Unterhaltungsshows

Ruffalo dreht Film über Missbrauch durch Priester

Mark Ruffalo („The Kids Are All Right“, „Die Unfassbaren – Now You See Me“) soll in einem Film über sexuellen Missbrauch durch katholische Priester eine Hauptrolle übernehmen. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtet, verhandeln auch Michael Keaton, Rachel McAdams und Stanley Tucci um Rollen in dem geplanten Enthüllungsdrama „Spotlight“. Tom McCarthy („Station Agent“) übernimmt die Regie. Ruffalo und McAdams sollten Reporter spielen, hieß es. Als Vorlage dient die Recherchearbeit von Journalisten des „Boston Globe“. Die Reporter wurden mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet.

Schauspieler Danny Murphy gestorben

Der querschnittsgelähmte US-Schauspieler Danny Murphy, der in Hollywoodkomödien wie „Verrückt nach Mary“ und „Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“ mitspielte, ist tot. Nach Angaben seiner Agentin starb Murphy an Krebs. Er war 58 Jahre alt. Seit einem Schwimmunfall mit 19 Jahren saß er im Rollstuhl. Murphy war mit dem US-Regisseur Peter Farrelly gut befreundet und spielte in zahlreichen Filmen der Farrelly-Brüder mit, darunter „Kingpin“ (1996), „Schwer verliebt“ (2001) und „Unzertrennlich“ (2003). Wie Murphy im vorigen Jahr auf seiner Webseite schrieb, drehte er auch Szenen für die Fortsetzung der Klamaukkomödie „Dumm und dümmer“, die ab November in den Kinos zu sehen ist.

Wiederholungen gefragter als Unterhaltungsshows

Gleich zwei Wiederholungen gehörten zu den Favoriten beim Fernsehpublikum. So kam der einstündige ZDF-Krimi „Der Staatsanwalt“ mit Rainer Hunold auf 4,58 Millionen Zuschauer. Die Komödie „Willkommen in Kölleda“ erreichte in der ARD 3,27 Millionen Menschen. Die Komödie war aus aktuellem Anlass um rund eine Viertelstunde verschoben worden – und machte damit Platz für den ARD-„Brennpunkt“ zum Flüchtlingsdrama im Irak. Den sahen 2,96 Millionen Zuschauer. RTL schickte am Abend „Die ultimative Chart Show“ ins Rennen. Dafür schalteten 1,73 Millionen Menschen ein. Anschließend moderierte Thomas Gottschalk ab 23 Uhr „60 Jahre Rock & Pop“, das sahen 1,8 Millionen.