Medien

MTV erschafft Wohngemeinschaft in Kreuzberg

Es ist heiß in der 219 Quadratmeter großen Kellerwohnung in Kreuzberg, die Luft ein wenig stickig.

Drei Anfang 20-Jährige sitzen auf einer roten Couch. Hinter ihnen steht Adam Finlayson, der „WG-Papa“, mit verschränkten Armen. Er wird an diesem Donnerstagmittag mehr reden als seine drei Zöglinge zusammen.

Denn die sind bei ihrer ersten Vorstellung noch einigermaßen nervös. Ab dem heutigen Freitag wird sich ihr Leben nämlich grundlegend ändern, denn ihr Tun und Handeln wird von nun an live übertragen. Über Facebook, YouTube und einen Blog wird ihr Alltag gezeigt und darüber berichtet. Ausgedacht hat sich das Ganze MTV. Ein Jahr lang wird diese Musik-WG in der „Villa“, so die Pressemitteilung, respektive in dem geräumigen Keller, so unsere Beobachtung, im Sixtusgarten 1 untergebracht.

Die Musik-WG besteht aus Michelle, André und Alex, allesamt junge Abiturienten vom Land. „Was will man mehr, was will man mehr?“, fragt so auch Michelle nach fast jedem Satz, als sie über den Einzug in die Musik-WG spricht. Dann stockt die Stimme. Aus 600 Bewerbern wurde sie zusammen mit ihren zwei Mitbewohnern André und Alex ausgesucht. Seit 2011 existiert der Sender nur noch im Pay-TV-Format. Über den „Tod des Musikfernsehens“ möchte hier keiner sprechen. Mit „Big Brother“, dem legendären Vorgänger, habe das alles nichts zu tun. Denn die Kamera laufe nicht Tag und Nacht und außerdem gebe es keinen Ton. Für einen Musikfernsehsender durchaus ein origineller Ansatz.

In ihren Zimmern sind die Betten gemacht, „Abi 2014“ steht als Überschrift auf dem Buch auf dem Regal. Daneben ein Abschlussballfoto vom Gymnasium aus der Heimat in Bayern, ein junger Mann im Anzug, daneben eine blonde Frau im kurzen Kleid. Alex ist sehr nett, sehr freundlich, aber auch sehr unschuldig. André, sein neuer Kumpan, kommt aus Amberg in Bayern, „das Dorf kennt man nicht“, sagt André. „Person des öffentlichen Lebens“ steht auf der Profilseite seines Facebook-Accounts. 20 Jahre ist er alt und Single.

Dass alles nach Vorschrift läuft, dafür sorgt Adam Finlayson. Er trägt einen blauen Trainingsanzug, Superman-Cappy und weiße Turnschuhe mit Flügeln. Früher war er bei einer Klingelton-Firma. Er nennt seine Sprösslinge „die Kids“. Er nennt alle „Kids“.

„Was Du träumst, wird wahr!“ ist Michelles Motto. Ihre Wimpern hat sie blau getuscht und sich kürzlich das erste Tattoo stechen lassen. Das kann man auch nachlesen. 24. Juli 2014: Shelly bekommt ihr erstes Tattoo beim „Kult-Tätowierer Krause“. 1. August 2014: Praktikum bei Megacult, einer Werbeagentur. „Von der Dorfkneipe in den exklusiven Nachtclub“ – so beschreiben sie das Prinzip ihres Aufstiegs. Michelle, André und Alex bei MTV Mobile, einer Marketing Agentur und einem Nachtclub. „Die ersten „DSDS“-Kandidaten bleiben auch unvergessen, so wird das bei uns auch sein“, sagt Michelle.