Nachrichten

Kultur

Musik: Salzburger Festspiele eröffnet ++ Ehrung: Goldene Bulle wird Unesco-Weltdokumentenerbe ++ Kino: China will eigene Version des Films „Avatar“ drehen ++ TV-Quoten: Großes Interesse am Spielfilm „Dschungelkind“

Salzburger Festspiele eröffnet

Mit einer Mahnung sind die 94. Salzburger Festspiele eröffnet worden. 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs zog der Historiker Christopher Clark bei der Eröffnung der Festspiele am Sonntag Parallelen zur Situation vor dem Kriegsbeginn am 28. Juli 1914 und heute. Der Erste Weltkrieg ist zentrales Thema der Festspiele. „Wir befinden uns – wie die Zeitgenossen des Jahres 1914 – in einer zunehmend gefährlichen, multipolaren Welt, gekennzeichnet durch regionale Krisen,“ sagte Clark.

Goldene Bulle wird Unesco-Weltdokumentenerbe

Mit einem Festakt wird die Goldene Bulle von Kaiser Karl IV. am heutigen Montag ins Unesco-Weltdokumentenerbe aufgenommen. Der Vorsitzende des Deutschen Nominierungskomitees, Joachim-Felix Leonhard, werde in München die Urkunden an das Bayerische Hauptstaatsarchiv und das Staatsarchiv Nürnberg überreichen. Die Goldene Bulle ist das Grundgesetz des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Sie wurde von Kaiser Karl IV. im Jahre 1356 erlassen.

China will eigene Version des Films „Avatar“ drehen

Chinesische Filmemacher haben die Produktion eines Films in Anlehnung an das 3D-Fantasy-Spektakel „Avatar“ angekündigt. Inspiriert von einer Legende der Minderheit Zhuang werde es um die Verteidigung einer Volksgruppe gegen einen bösen Drachen gehen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ (2009) war der bislang erfolgreichste Film und spielte 2,1 Milliarden Euro ein.

Großes Interesse am Spielfilm „Dschungelkind“

Den ARD-Film „Dschungelkind“ schauten am Sonnabend 4,07 Millionen Menschen. Für das ZDF und das Schlagerkonzert „Andrea Berg – Heimspiel“ entschieden sich 3,65 Millionen Zuschauer. Den Telekom-Cup und das Spiel zwischen Bayern und Gladbach auf Sat1 interessierte 2,19 Millionen Zuschauer. Bei den anschließenden Boxkämpfe waren zwei Millionen Zuschauer dabei.