Krimi

Zwei sehr unterschiedliche Ermittler am Werk

Dieses Synonym ist für New York wenig schmeichelhaft: „Die Stadt der toten Mädchen“. Doch am Big Apple geschehen bekanntlich nicht gerade wenige Verbrechen.

Mit einem beginnt der preisgekrönte Debüt-Krimi von Alaric Hunt. Eine junge Studentin wird aus dem Harlem River gezogen – ermordet. Gleichsam bläst ein ungleiches Ermittlerpaar zur Jagd auf den Täter: der abgeklärte Detektiv Clayton Guthrie, der mit Spürsinn an die Arbeit geht, und die junge Rachel Vasquez, die auch vor Gewalt nicht zurückschreckt, um an Ergebnisse zu kommen. Das Gefecht zwischen beiden ist kaum weniger spannend als die Verbrechen, denen sie auf der Spur sind. Der Autor weiß, wovon er schreibt, wurde er doch wegen Totschlags zu lebenslanger Haft verurteilt.

Alaric Hunt: Die Stadt der toten Mädchen, Ullstein TB, 416 Seiten, 8,99 Euro