Nachrichten

Kultur

Bayreuth: Katharina Wagner leitet Festspiele bis 2020 ++ Film: Smartphone-App informiert über Film-Altersfreigaben ++ TV-Quoten: WM-Rekord im Ersten – „Traumschiff“ hartnäckig

Katharina Wagner leitet Festspiele bis 2020

Katharina Wagner bleibt an der Spitze der Bayreuther Festspiele. Ihr Vertrag wurde um fünf Jahre verlängert, sagte der kaufmännische Geschäftsführer der Richard-Wagner-Festspiele, Heinz-Dieter Sense, am Montag. Wagners aktueller Vertrag endet nach der Festspielzeit 2015. Der Anschlussvertrag wurde laut Sense bis zum Jahr 2020 geschlossen. Darauf hätten sich die Gesellschafter Bund, Land, Stadt Bayreuth und Gesellschaft der Freunde Bayreuths geeinigt. Katharina Wagners Schwester Eva Wagner-Pasquier hatte dagegen bereits Ende Februar angekündigt, von 2015 an nicht mehr als künstlerische Leiterin zur Verfügung zu stehen. Die Gesellschafter hätten ihr Angebot angenommen, fortan nur noch beratend für die Festspiele tätig zu sein.

Smartphone-App informiert über Film-Altersfreigaben

Eine neue Smartphone-App soll Eltern, Pädagogen, Kindern und Jugendlichen den Weg durch den Dschungel der Altersfreigaben für Filme weisen. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) stellte das Angebot am Montag in Berlin vor. Über eine Sortierfunktion lässt sich etwa erkennen, welche aktuellen Filme ab null, sechs oder zwölf Jahren freigegeben sind. Dazu gibt es Begründungen zur Altersfreigabe und Trailer. Kinder und Jugendliche sollen über Spieleangebote an die Themen Jugendschutz, Filmkunde und Medienkompetenz herangeführt werden.

WM-Rekord im Ersten – „Traumschiff“ hartnäckig

Neuer Bestwert im deutschen Fernsehen: Mit 34,65 Millionen Zuschauern stellte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Sonntagabend einen Einschalt-Rekord im deutschen Fernsehen auf. Den 1:0-WM-Finalsieg gegen Argentinien sahen 34,45 Millionen, die Verlängerung sogar 35,23 Millionen. Doch nicht alle Zuschauer zog es automatisch zum Fußball: Immerhin fuhr die Wiederholung zweier „Traumschiff“-Episoden dem ZDF ab 20.30 Uhr 2,41 Millionen Zuschauer und ab 22.15 Uhr 1,12 Millionen ein. Sat.1 brachte es mit der Krimiserie „Navy CIS“ auf 1,15 Millionen und RTL mit der Komödie „Kill the Boss“ auf 0,78 Millionen Zuschauer.