Nachrichten

Kultur

Kulturpolitik: Staatssekretär Tim Renner sieht Kiezkultur in Gefahr ++ Festival: Steinmeier eröffnet heute „Young Euro Classic" ++ TV-Quoten: 15 Millionen Zuschauer verfolgten die WM

Staatssekretär Tim Renner sieht Kiezkultur in Gefahr

Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner sieht die Gefahr, dass die Kultur in fünfzehn Jahren aus der Stadt verschwunden sein könnte. Die belebenden Kräfte der Kultur, die den Boom Berlins ausgelöst haben, könnten durch den wirtschaftlichen Aufschwung und die verstärkte Zuwanderung an den Rand gedrängt werden, sagte er „Berliner Zeitung“. Renner verlangte deshalb mehr Mitspracherecht für das Kulturressort bei der Liegenschaftspolitik der Stadt. „Wir müssen sogar bis in die einzelnen Bebauungspläne hineingehen und dafür sorgen, dass in bestehenden Kiezen und bei Neuansiedlungen garantierte Plätze für Kultur festgeschrieben werden.“

Steinmeier eröffnet heute „Young Euro Classic"

In der Philharmonie wird Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier am Sonntag die 15. Festivalsaison von „Young Euro Classic“ eröffnen. Den Auftakt des Jugendorchesterfestivals macht um 20 Uhr das „Französische Jugendorchester“ unter Leitung von Dennis Russell Davies. Bereits um 18,30 Uhr findet eine Gesprächsveranstaltung mit dem deutsch-französischen Publizisten Alfred Grosser unter dem Titel „Hoch die Herzen… Vom Erzfeind zum Freund. 1914-2014“ statt. Am Montag folgt das „All-Russian Youth Orchestra“ unter Leitung seines Gründers Yuri Bashmet.

15 Millionen Zuschauer verfolgten die WM

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien bleibt weiter Quotensieger im deutschen Fernsehen. Das spektakuläre Spiel Schweiz gegen Frankreich – Endstand 2:5 – schauten sich am Freitagabend ab 21 Uhr im ZDF 14,66 Millionen Zuschauer an. Schon davor, um 18 Uhr, hatten 9,14 Millionen eingeschaltet und sahen, wie Italien 0:1 gegen Costa Rica verlor. Das ZDF sah keinen Anlass, an seinem Krimifreitag zu rütteln und zeigte Wiederholungen von „Der Alte“ (4,77 Millionen) und „Soko Leipzig“ (3,45 Millionen).