Literatur

Anthologie türkischer Autoren ein Jahr nach den Gezi-Protesten

Vor einem Jahr, Ende Mai 2013, begannen in der Türkei die Proteste um den Gezi-Park. Zunächst ging es nur um ein paar Bäume in der Istanbuler Grünanlage.

Heute ist der Name des Parks Symbol für die türkische Protest- und Demokratiebewegung. Ein Jahr später hat der junge deutsche Verlag Binooki in Berlin die Proteste zum Anlass genommen, eine literarische Anthologie türkischer Autoren herauszubringen. „Der Geist ist aus der Flasche“ überschreibt Herausgeberin und Übersetzerin Sabine Adatepe ihr Vorwort zum „Gezi“-Band. „Es ging und geht vor allem um den Wunsch nach Veränderung der politischen Kultur und damit der Gesellschaft an sich“, betont die Turkologin. 21 Texte vereinigt das Werk, die einen Gegenpol zu den aktuellen Reportagen aus der Türkei bilden sollen.

Damit betritt der der vor drei Jahren gegründete binooki-Verlag aus Kreuzberg Neuland. Bei den bislang erschienen 17 Titeln handelt es sich durchweg um Werke, die zunächst auf Türkisch erschienen sind. Selma Wels, eine der beiden Verlegerinnen, bezeichnet die Literatur als „sehr jung und urban“: „Viele erwarten irgendwelche Geschichten vom Dorf, von einer unterdrückten Frau. Uns geht es darum, ein anderes Bild von der Türkei zu zeigen. Deshalb ist es uns wichtig, dass die Autoren auch dort leben und schreiben.“

Die Idee zu dem Verlagsunternehmen kam Wels mit ihrer Schwester Inci Bürhaniye, einer Berliner Rechtsanwältin, vor vier Jahren auf der Istanbuler Buchmesse. Beide haben türkische Wurzeln, ihre Eltern kamen als Gastarbeiter nach Deutschland. Im März 2012 präsentierte sich binooki erstmals auf der Leipziger Buchmesse. Das türkische Wort für den Zwicker, „binoki“, stand Pate. Das ungewöhnliche Verlagsprogramm, gepaart mit der ansprechenden Gestaltung der einzelnen Titel, sorgt für Aufmerksamkeit. Es folgten Auszeichnungen wie der Förderpreis der Kurt Wolff Stiftung und ein Newcomer-Preis für virales Marketing.

Sabine Adatepe (Hg.): Gezi: Eine literarische Anthologie. binooki, 180 S., 19,90 Euro