Nachrichten

Kultur

Staatsballett: Abschiedsvorstellung von Solotänzer Krennstetter ++ Klassik: Siemens-Musikpreis für Dirigent Peter Gülke ++ TV-Quoten: „Let’s Dance“ klar vorm Krimi „Ein Fall für zwei“

Abschiedsvorstellung von Solotänzer Krennstetter

Intendant Vladimir Malakhov verlässt im Sommer das Staatsballett Berlin. Sein Erster Solotänzer Rainer Krenstetter hat sich bereits am Sonnabend als Mercutio in John Crankos „Romeo und Julia“ offiziell von Berliner Publikum verabschiedet. Ab Herbst 2014 wird er als Principal Dancer zum Miami City Ballet wechseln. Bereits 2002 wurde Krenstetter von Malakhov für das Ballett der Staatsoper Unter den Linden engagiert. Seit 2004 tanzte der gebürtige Wiener beim Staatsballett Berlin und wurde mit Beginn der Spielzeit 2013/14 zum Ersten Solotänzer befördert. Der Malakhov-Getreue wird noch einmal im Hintergrund bei dessen großer Verabschiedung am 14. Juni im Schiller-Theater dabei sein.

Siemens-Musikpreis für Dirigent Peter Gülke

Der Dirigent und Musikwissenschaftler Peter Gülke ist im Münchner Cuvilliés-Theater mit dem Siemens-Musikpreis ausgezeichnet worden. Der Präsident der Sächsischen Akademie der Künste in Dresden erhält die mit 250.000 Euro dotierte Auszeichnung für „ein Leben im Dienste der Musik“. Gülke hatte zunächst Cello und Musikwissenschaft studiert, in Leipzig promovierte er 1958 und habilitierte 1984 in West-Berlin. „Peter Gülke überzeugt seit vielen Jahren mit großen Leistungen in der Musikwissenschaft“, begründete das Kuratorium seine Entscheidung. Im vergangenen Jahr war der Chefdirigent des BR-Symphonieorchesters, Mariss Jansons, mit dem renommierten Preis ausgezeichnet worden.

„Let’s Dance“ klar vorm Krimi „Ein Fall für zwei“

Die RTL-Show „Let's Dance“ hat kurz vorm Finale der Staffel ordentlich zugelegt: Im Schnitt 5,24 Millionen Zuschauer verfolgten das Halbfinale des Tanzspektakels am Freitagabend ab 20.15 Uhr. Der dritte Krimi aus der wiederbelebten ZDF-Serie „Ein Fall für zwei“ – jetzt mit Wanja Mues und Antoine Monot – kam dagegen schlechter an als in den Vorwochen: Nur noch 4,03 Millionen sahen die Folge „Gefahr hinter Gittern“. Das deutsche Drama „Die Fischerin“ mit Rüdiger Vogler und Alwara Höfels lockte 3,72 Millionen Menschen zur ARD. Weit dahinter folgte Sat.1 mit der Komödie „Das Hundehotel“ (1,66 Millionen).