Meldungen

KulturNews

Pop: Müller-Westernhagen sagt Konzert in Berlin ab ++ Literatur: Mario Vargas Llosa tritt in Peru für Homosexuelle ein ++ TV-Quoten: „Sing meinen Song“: Guter Start für Xavier Naidoo

Müller-Westernhagen sagt Konzert in Berlin ab

Erst hat er seinen Auftritt in Leipzig abgesagt, am Mittwoch gab Marius Müller-Westernhagen nun bekannt, dass auch das heutige Berlin-Konzert in der ausverkauften Columbia-Halle nicht stattfinden kann. Als Abschluss seiner umjubelten Pre-Listening Tour wollte er dort eigentlich sein neues Album „Alphatier“ vorstellen und ab Mitternacht vor Ort in den Verkauf geben. Der Auftritt aber wurde Deutschlands erfolgreichstem Rocker von den Ärzten untersagt. Die CD kommt dennoch am Freitag in die Läden. Nachgeholt werden die Konzerte am 21.5. in Leipzig und am 23.5. in Berlin, Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ebenfalls krank gemeldet hat sich Sido. Mit dem Rapper wollte Westernhagen am 26.4. in der Black Box Berlin ein gemeinsames Konzert geben.

Mario Vargas Llosa tritt in Peru für Homosexuelle ein

Der peruanische Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa hat sich mit der Forderung nach mehr Rechten für Homosexuelle den Ärger der katholischen Kirche seines Landes zugezogen. „Er maßt sich das Recht an, der Wächter des Gewissens anderer zu sein“, kritisierte die peruanische Bischofskonferenz am Montag (Orstzeit) in Lima. Er überschreite damit seine Zuständigkeiten. In einer Zeitungskolumne hatte der 78 Jahre alte Autor sich zuvor für eine Gesetzesinitiative zur Einführung von eheähnlichen Lebenspartnerschaften für homosexuelle Paare in Peru stark gemacht. In dem Artikel in der Zeitung „La República“ hatte Vargas Llosa die Diskriminierung von Schwulen und Lesben als „Barbarei“ bezeichnet.

„Sing meinen Song“: Guter Start für Xavier Naidoo

Gelungener Auftakt für Xavier Naidoos neue Musikshow bei Vox: 2,19 Millionen Zuschauer (7,1 Prozent Marktanteil) sahen am Dienstag um 20.15 Uhr den ersten Beitrag der Reihe „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“. An der Spitze lag dennoch die ARD mit ihren Erfolgs-Serien: „Um Himmels Willen“ mit Fritz Wepper und Janina Hartwig verfolgten um 20.15 Uhr 5,92 Millionen Zuschauer (19,5 Prozent) und die anschließende Krankenhaussoap „In aller Freundschaft“ um 21 Uhr 6,07 Millionen (19,4 Prozent). Die ZDF-Dokumentation „Máxima und Willem-Alexander“ über das holländische Königshaus erreichte 3,21 Millionen Menschen (10,6 Prozent).