Fernsehen

ARD macht aus „Quizduell“ eine Pilawa-Show

Die ARD hat sich den Zeitpunkt clever ausgesucht: Beim ZDF wurde gerade „Wetten, dass..?“ auf den Elefantenfriedhof geschickt, da verkündet das Erste die Einführung einer neuen Spielshow.

15 Millionen Smartphone-Besitzer sind nach Angaben der schwedischen Entwicklerfirma FEO Media AB bei dem Multiple-Choice-Spiel „Quizduell“ registriert, bei dem man sich mit Freunden und Fremden stundenlange Wissensgefechte liefern kann. Bei soviel Popularität war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Fernsehsender sich die Rechte sichern würde. Welchen Betrag die ARD dafür hingelegt hat, wurde nicht bekannt gegeben. Der Moderator ist allerdings schon gefunden: Jörg Pilawa. Das überrascht wenig. Der Hamburger verfügt über reichlich Erfahrung in der Moderation von Wissensshows und die ARD hatte schon im März 2013 verkündet, dass Pilawa 2014 zu ihr zurückkehren werde.

Ab 12. Mai spielen laut ARD in der TV-Ausgabe vier Kandidaten im Studio täglich live gegen die Online-Nutzer. Die Zuschauer werden aktive Gegner der Studio-Kandidaten und können jederzeit Einfluss auf den Ausgang der Sendung nehmen. Jeder Mitspieler hat die Chance, Geld zu gewinnen. Ganz gleich, ob er im Studio oder online um den Sieg kämpft. Die Show soll von Montag bis Freitag ausgestrahlt werden und jeweils 48 Minuten dauern. Frank Beckmann, ARD-Vorabend-Koordinator, feierte die Entscheidung: „So viel Interaktion zwischen Fernsehen und Internet hat es noch nie gegeben.“