Medien

Stadtmagazine „Zitty“ und „Tip“ künftig in einem Verlag

Der „Tagesspiegel“-Verlag l verkauft zum 1. April die Zitty Verlag GmbH an den Raufeld Verlag, der bereits den „Tip“ herausgibt.

Wie beide Unternehmen mitteilten, sollen die Magazine als eigenständige Titel erhalten bleiben. Die rund 40 „Zitty“-Mitarbeiter sollen weiterhin für die Angebote des Magazins verantwortlich sein. „Der Tagesspiegel“ setze mit dem Verkauf den Umbau seines Portfolios fort und konzentriere sich auf die eigene Marke. Raufeld-Geschäftsführer Lohwieser sagte, auf einem immer schwierigeren Markt gebe es jetzt die Chance, durch gemeinsame Vermarktung den Auftritt der beiden Blätter zu stärken. 2013 hatte Lohwieser den „Tip“ von der Mediengruppe Berliner Verlag („Berliner Zeitung“, „Berliner Kurier“) übernommen. „Zitty“ hat eine verkaufte Auflage von rund 26.000 Exemplaren, „Tip“ verkauft sich etwa 28.000 mal.