Bühnen

Streit beigelegt: Theater in Weimar und Erfurt kooperieren

Nach jahrelangem Streit wollen das Deutsche Nationaltheater in Weimar und das Theater Erfurt künftig stärker miteinander kooperieren.

Wie die Intendanten der beiden Häuser, Hasko Weber und Guy Montavon, mitteilten, sollen noch in diesem Jahr erste Schauspielproduktionen in beiden Thüringer Städten aufgeführt werden. Beide Spielstätten blieben aber eigenständig, betonten sie. So seien im Oktober sechs Gastspiele von Goethes „Faust“ in Erfurt geplant, sagte Weber. Eine gemeinsame Produktion von „Wallenstein“ von Friedrich Schiller werde Anfang 2015 zu sehen sein. Bis 2017 sei auch eine Musiktheater-Produktion in Planung, fügte Montavon hinzu. „Das ist eine neue Ära der Zusammenarbeit beider Häuser“, fügte er hinzu. Dabei gehe es aber nicht darum, Finanzmittel einzusparen. Vielmehr verspreche er sich durch die Kooperation ein attraktiveres Angebot für die Besucher des Erfurter Theaters.