Architektur

Bau des Berliner Einheitsdenkmals wird schwieriger

Der Bau des seit 2007 geplanten Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin wird schwieriger als bisher bekannt.

Ein Grund sind auf dem Sockel am Schlossplatz entdeckte Mosaiken aus der Kaiserzeit, die sichtbar bleiben sollen, sagte ein Sprecher von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Freitag. Er bestätigte damit einen Vorabbericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Der Entwurf müsse deshalb angepasst und noch von der Landesdenkmalschutzbehörde genehmigt werden. Auch für im Sockel lebende Fledermäuse werde an einer Lösung gearbeitet. Nach bisherigen Planungen soll das Denkmal eigentlich 2015 fertig sein. Ursprünglich war die Eröffnung für 2013 oder 2014 geplant. Das Denkmal soll an die friedliche Revolution 1989 in der DDR und die deutsche Einheit erinnern. Es entsteht auf dem Sockel des ehemaligen Nationaldenkmals für Kaiser Wilhelm I. am Schlossplatz.