Meldungen

KulturNews

Museen: 43 Karlsruher Bilder gingen an NS-Kunsthändler Gurlitt ++ Auszeichnung: Hörbuchpreis für Laura Maire und Frank Arnold ++ Kunst: Rechtsstreit: Künstler sperrt „Diktator“ in Kühlschrank ++ TV-Charts: Rekord: Dschungelcamp mit über acht Millionen

43 Karlsruher Bilder gingen an NS-Kunsthändler Gurlitt

An den NS-Kunsthändler Hildebrand Gurlitt gingen auch aus der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe Bilder. Wie Kunsthallen-Leiterin Pia Müller-Tamm in Baden-Württemberg sagte, wurden von den Nazis 149 Werke des Museums als „entartete Kunst“ beschlagnahmt, vor allem Papierarbeiten. 43 Werke seien an Hildebrand Gurlitt gegangen. Ob diese Bilder ebenfalls beim sensationellen Münchner Kunstfund dabei sind, konnte Müller-Tamm nicht sagen.

Hörbuchpreis für Laura Maire und Frank Arnold

Für herausragende Sprecherleistungen sind Laura Maire und Frank Arnold mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet worden. Die Schauspielerin Maire erhielt die Ehrung für ihre Lesung des Thrillers „Schattengrund“ von Elisabeth Herrmann. Nach Meinung der Jury gelang ihr dabei ein „virtuoses Sprachspiel“. Wie der Verein Deutscher Hörbuchpreis mitteilte, überzeugte Arnold mit seiner Lesung des Romans „Landgericht“ von Ursula Krechel. Die Geschichte des jüdischen Richters Richard Kornitzer gewinne in Frank Arnold einen „sprachlich-markanten Anwalt“.

Rechtsstreit: Künstler sperrt „Diktator“ in Kühlschrank

Der spanische Künstler Eugenio Merino hat mit seiner Arbeit „Punching Franco“ erneut einen Rechtsstreit ausgelöst, berichtet das Kunstmagazin art. Sein Werk, ein Ball zum Draufhauen, trägt die Züge des spanischen Diktators Francisco Franco. Die faschistische Franco-Stiftung verklagte ihn wegen Ehrverletzung. Bereits 2012 sperrte Merino eine Figur des Diktators Francisco Franco in einen Kühlschrank. Das Werk falle unter „künstlerische Meinungsfreiheit“ urteilte ein Gericht.

Rekord: Dschungelcamp mit über acht Millionen

Unglaubliche Zahlen: 8,37 Mio. Zuschauer sahen „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Das sind nicht nur Staffel-Bestwerte, sie liegen auch über allen Folgen, die zu einem so frühen Zeitpunkt zu sehen waren. Den 20.15-Uhr-Sendeplatz allerdings holte der ZDF-Krimi „Marie Brand und das Mädchen im Ring“ mit 6,69 Mio. Zuschauer. Das Erste blieb 20.15 Uhr zurück: Den „Brennpunkt“ sahen noch 4,21 Mio. Zuschauer.