Meldungen

KulturNews

Kino: Studie: Waffengewalt in Hollywoodfilmen nimmt zu ++ Theater: Früherer Leipziger Intendant weist Vorwürfe zurück ++ TV-Quoten: Das indische Mädchen war ein Publikumsmagnet

Studie: Waffengewalt in Hollywoodfilmen nimmt zu

Die Waffengewalt in Hollywoodfilmen hat sich laut einer US-Studie in den vergangenen 60 Jahren mehr als verdoppelt. Die Universität von Ohio untersuchte dazu 945 Kassenschlager, die Ergebnisse wurden in der „New York Times“ veröffentlicht. Die Forscher fanden demnach noch etwas heraus: In Jugendfilmen wird heutzutage mehr um sich geschossen als in Erwachsenenfilmen. „Gewalt verkauft sich gut", sagte Daniel Romer, einer der Autoren der Studie. Die Produzenten würden Gewalt gerade in Jugendfilme packen, weil bei denen die Begleitung von Erwachsenen in den USA nur empfohlen werde. Jugendliche gingen aber lieber allein ins Kino. Und gerade diese Altersgruppe sei für gewaltreiche Filme ansprechbar.

Früherer Leipziger Intendant weist Vorwürfe zurück

Der ehemalige Intendant des Leipziger Schauspiels, Sebastian Hartmann, wehrt sich gegen den Vorwurf, der Stadt bei seinem Abschied ein Minus von 400.000 Euro hinterlassen zu haben. „Diese aus der Luft gegriffene Behauptung ist weder belegt, noch nachvollziehbar, noch richtig“, erklärte Hartmann am Dienstag in einem Schreiben, das von einer Berliner Anwaltskanzlei versandt wurde. Hartmanns Nachfolger Enrico Lübbe hatte in einer nicht öffentlichen Ausschusssitzung über das Defizit berichtet. Unter anderem soll eine 100.000 Euro teure Abschiedsparty Hartmanns auf einem Schloss das Finanzloch gerissen haben. Hartmann hatte Leipzig nach nur einer Amtsperiode glücklos verlassen.

Das indische Mädchen war ein Publikumsmagnet

ZDF und RTL haben sich am Montagabend in der Publikumsgunst zeitweise ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Das Zweite erreichte mit der Fortsetzung des Dramas „Das Mädchen mit dem indischen Smaragd“ 6,11 Mio. Zuschauer. Das RTL-Quiz „Wer wird Millionär?“ mit Moderator Günther Jauch verfolgten ab 20.15 Uhr 5,27 Mio. Zuschauer, anschließend um 21.15 Uhr lockte Inka Bause mit „Bauer sucht Frau“ sogar 6,15 Mio. an. Der ARD-„Brennpunkt“ zu den Folgen des Taifuns auf den Philippinen hatte 3,35 Mio. Zuschauer. Die Talkshow „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg zum Thema „Mehr Posten und Kosten – was bringt die XXL-Koalition sonst noch?“ brachte es auf 3,20 Mio. Zuschauer.