Meldungen

KulturNews

Kunst: Banksys träumender Nazi bringt über 600 000 Dollar ++ TV-Quoten: Erfolg mit Krimis: Das ZDF räumt ab

Banksys träumender Nazi bringt über 600 000 Dollar

Mit einem versonnenen Nazi hat der britische Künstler Banksy ein 50-Dollar-Bild aus dem Trödelladen in ein teures Kunstwerk verwandelt. Das von ihm veränderte Bild wurde am Donnerstag in New York für 615.000 Dollar versteigert. Das Geld soll einem Projekt für obdachlose Aidskranke zu Gute kommen. Banksy hatte ein kitschiges Landschaftsgemälde in einem Trödelladen gekauft und die Bergidylle durch ein Detail bereichert: Nun sitzt ein Mann in Naziuniform mit Hakenkreuz-Armbinde auf einer einfachen Holzbank im Bildvordergrund. Banksy selbst nennt das Bild „Die Banalität der Banalität des Bösen“, offensichtlich in Anlehnung an die von der Philosophin Hannah Arendt geprägte Formulierung in ihrem Bericht über den Prozess gegen den Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann.

Erfolg mit Krimis: Das ZDF räumt ab

Der ZDF-Krimi „Marie Brand und der Moment des Todes“ war am Donnerstag am beliebtesten. 5,31 Millionen Zuschauer schalteten den Film ein. Erfolgreich waren zudem „Notruf Hafenkante“ mit 4,13 Millionen Zuschauern und „SOKO Stuttgart“ mit 3,97 Millionen Zuschauern, allesamt ZDF-Ausstrahlungen. Nur die „Tagesschau“ schob sich mit 4,07 Millionen Zuschauern dazwischen. Bei ProSiebens „The Voice of Germany“ waren 3,77 Millionen Zuschauer dabei; allein 2,44 Millionen davon zählen zu der jungen Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen.