Sonderausgabe

Maler Neo Rauch gestaltet heutige Ausgabe der „Welt“

Der Maler Neo Rauch hat die Ausgabe der Tageszeitung „Die Welt“ vom 30. Oktober 2013 mit seinen Bildern gestaltet.

Die Zeitung erscheint ohne Fotos. Stattdessen wird der Leser auf Zeichnungen aus der Hand von Neo Rauch schauen. Vor ihm übernahmen die komplette Gestaltung einer Ausgabe der „Welt“ Georg Baselitz, Ellsworth Kelly und Gerhard Richter.

Der 53-jährige Rauch ist der wichtigste deutsche Künstler seiner Generation. Aus seinem Leipziger Atelier heraus hat er seit Mitte der 90er-Jahre seine Rätselbilder ausgesandt, und während sich das Publikum noch den Kopf über sie zerbrach, hatten die Bilder schon die Welt erobert. Es hat tatsächlich nicht unwesentlich mit diesem ostdeutschen Vollblutmaler zu tun, dass der Malerei nach ihrer längeren Schaffenskrise dann im wiedervereinigten Deutschland der triumphale Wiedereinzug in die Museen gelang.

Jan-Eric Peters, Chefredakteur der „Welt“-Gruppe, begrüßte in der Redaktions-Konferenz den Leipziger Maler mit den Worten, er sei „kein Gast, sondern ein Chefredakteur für einen Tag“.