Gedenken

Regisseur Patrice Chéreau im Alter von 68 Jahren gestorben

Patrice Chéreau, einer der renommiertesten Theater-, Opern- und Filmregisseure Europas, ist tot.

Nach Angaben seiner Angehörigen starb Chéreau an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung am Montag im Alter von 68 Jahren. Noch im Juli hatte seine Neuinszenierung der „Elektra“ von Richard Strauss beim Festival im südfranzösischen Aix-en-Provence stürmischen Beifall bekommen. Chéreaus Karriere erstreckt sich über 40 Jahre, als Theaterregisseur inszenierte er bedeutende Werke der Musikgeschichte. Legendär ist auch sein „Ring“ für die Wagner-Festspiele in Bayreuth aus dem Jahr 1976.

Als Filmregisseur schaffte Chéreau seinen Durchbruch bereits im Jahr 1975 mit „Das Fleisch der Orchidee“, dessen Drehbuch er auch schrieb. Zu seinen größten Leinwanderfolgen gehört der vielfach ausgezeichnete Film „Die Bartholomäusnacht“ aus dem Jahr 1994. Für viel Aufsehen sorgte sein Film „Intimacy“, für den er auf der Berlinale 2001 den Goldenen Bären gewann.