Meldungen

KulturNews

Operette: Dresden investiert in Kulturbauten ++ Theater: Nina Hagen gibt Zusatz-Konzert im BE ++ TV-Quoten: Das Duo Gottschalk und Jauch gewinnt sofort

Dresden investiert in Kulturbauten

Das frühere Heizkraftwerk im Zentrum Dresdens soll künftig kulturelle Energie freisetzen. Am Dienstag unterschrieb die Stadt mit dem Baukonzern Züblin AG einen Vertrag zum Umbau der Industriebrache. Im Kulturkraftwerk sollen später die Staatsoperette Dresden und das Theater Junge Generation residieren. Die Gesamtkosten liegen bei 96,7 Mio. Euro. Für den Bau wurde ein Pauschalfestpreis von 68,6 Mio. Euro vereinbart. Im Oktober 2016 soll das Haus den beiden Bühnen übergeben werden. Parallel baut Dresden für 81,5 Mio. Euro seinen Kulturpalast zu einem modernen Saal für die Philharmonie um. Der neue Palast nimmt auch das Kabarett „Herkuleskeule“ und die Stadtbibliothek auf und soll nach momentaner Planung im Frühjahr 2017 vollendet sein.

Nina Hagen gibt Zusatz-Konzert im BE

Wegen einer Erkrankung fällt an diesem Sonnabend der Eisler-Abend mit Dagmar Manzel am Berliner Ensemble aus, wie die Bühne gestern mitteilte. Dafür gibt es hochkarätigen Ersatz: Das Theater konnte Nina Hagen gewinnen, am 14. September ihren „interaktiven Brecht-Lieder-Zur-Klampfe-Abend“ zu präsentieren. Welche Gäste kommen, bei der Premiere war unter anderem Nina Hagens Mutter da, stand gestern noch nicht fest, auf jeden Fall aber wird ein amerikanischer Puppenspieler mit einer Brecht-Puppe auftreten. Laut Berliner Ensemble gibt es noch Karten, während die beiden nächsten regulären Nina-Hagen-Auftritte bereits ausverkauft sind.

Das Duo Gottschalk und Jauch gewinnt sofort

Die neue RTL-Show „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen Alle“ kann der Kölner Privatsender als Erfolg verbuchen: 6,85 Millionen Zuschauer schalteten die Live-Sendung mit Thomas Gottschalk und Günther Jauch am Montagabend ab 20.15 Uhr ein. Dahinter folgte der ZDF-Krimi „Spuren des Bösen“ (4,49 Millionen) von 2010 mit Heino Ferch als Kriminalpsychologe Richard Brock, der einen Mord in einem Baukonzern aufzuklären hatte. Die „Wahlarena“ mit Bundeskanzlerin Angela Merkel brachte es um 20.15 Uhr in der ARD auf 3,18 Millionen, die anschließende Talkrunde „Hart aber fair“ mit Moderator Frank Plasberg um 21.30 Uhr auf 3,58 Millionen Zuschauer.