Meldungen

KulturNews

Kunst: Ai Weiwei: Twitter entwickelt sich zur Zen-Schule ++ Bühne: Theater zieht Antrag auf Ehrenbürgerschaft zurück ++ Rock: Charlatans-Schlagzeuger mit 44 Jahren gestorben ++ TV-Quoten: Großes Interesse an der Rettung eines Bergsteigers

Ai Weiwei: Twitter entwickelt sich zur Zen-Schule

Twitter hat für den chinesischen Dissidenten und Künstler Ai Weiwei (56) eine riesige Bedeutung. „Es entwickelt sich zu einer Art Schule, wie ein Zen-Unterricht. Man teilt Ideen“, sagte er dem „Playboy“. „Twitter ist schneller als ein Blog.“ Seitdem die Regierung seinen Blog gesperrt hat, kommuniziert Ai hauptsächlich über den Kurznachrichtendienst. Die Behörden versuchten ständig, seine Tweets zu unterbrechen. „Aber sie schaffen es nicht. Wenn sie eine Verbindung unterbrechen, bauen wir eine andere“, sagte Ai Weiwei.

Theater zieht Antrag auf Ehrenbürgerschaft zurück

Die Vorpommersche Landesbühne Anklam hat ihren Antrag auf Ehrenbürgerschaft für Intendant Wolfgang Bordel zurückgezogen, nachdem dieser bereits in der vergangenen Stadtvertreterversammlung gescheitert war. Vor der geplanten Abstimmung im Stadtparlament Ende Juni hatte die CDU geschlossen den Tagungsraum verlassen, womit das Parlament faktisch beschlussunfähig gewesen war. Man sei zu der Erkenntnis gekommen, so das Theater, dass es zu früh für eine Ehrung Bordels sei.

Charlatans-Schlagzeuger mit 44 Jahren gestorben

Der Schlagzeuger der britischen Indie-Band The Charlatans, Jon Brookes, starb im Alter von 44 Jahren. Bei ihm war vor drei Jahren ein Hirntumor festgestellt worden, nachdem er bei einem Konzert in Philadelphia in den USA auf der Bühne zusammengebrochen war. Er hatte sich mehreren Operationen unterzogen. Brookes war 1989 eines der Gründungsmitglieder der Charlatans. Keyboarder Rob Collins kam 1996 bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Großes Interesse an der Rettung eines Bergsteigers

Der Montagabend gehörte dem ZDF. Die Wiederholung des Krimis „Schandmal – Der Tote im Berg“ mit Max Riemelt, Katja Flint und Herbert Knaup, in dem es um die misslungene Rettung eines Bergsteigers geht, sahen 5,17 Mio. Zuschauer. Im ARD-Programm ging es nach der „Tagesschau“ um 20 Uhr, die noch 5,71 Mio. einschalteten, abwärts: Der „Brennpunkt“ über die Deutsche Bahn hatte 3,99 Mio., die Komödie „Lieber verliebt“ 2,95 Mio. Zuschauer.