Meldungen

KulturNews

Kulturpolitik: Gemäldegalerie: Noch im Sommer Machbarkeitsstudie ++ Kino: Schlümpfe springen an die Spitze der Kinocharts ++ TV-Quoten: Bodensee-„Tatort“ auch als Wiederholung gut

Gemäldegalerie: Noch im Sommer Machbarkeitsstudie

Die mit Spannung erwartete Machbarkeitsstudie zur Zukunft der Berliner Gemäldegalerie soll noch im Sommer der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Eine Sprecherin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz bestätigte einen Bericht des „Tagesspiegels“. Dies sei kein neuer Sachstand, sondern schon seit langem geplant, so die Sprecherin. Die Studie soll Auskunft geben, ob die wertvolle Sammlung Alter Meister von der Berliner Gemäldegalerie zur Museumsinsel umziehen soll, um Platz für ein geplantes neues Museum der Moderne zu machen. Um diese Pläne hatte es massiven Streit gegeben. Die verantwortliche Preußenstiftung hatte deshalb die Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Sie sollte zunächst bis zum Frühjahr vorliegen, später wurde sie zur Sitzung des Stiftungsrats im Juni erwartet. Beide Termine wurden verschoben.

Schlümpfe springen an die Spitze der Kinocharts

Die Kinocharts leuchten schlumpfig blau. Der Film „Die Schlümpfe 2“ setzte sich in seiner ersten Woche mit 314.000 Zuschauern an die Spitze der Kinocharts – und verdrängte die gelben Minions aus dem Animationsfilm „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ auf Platz zwei. Die kleinen Helferlein zogen von Donnerstag bis Sonntag 164.000 Zuschauer an, wie Media Control am Montag mitteilte.

Andere Kinogänger mochten es gruseliger: „Conjuring – Die Heimsuchung“ landete mit 82.000 Zuschauern auf dem fünften Rang. Der Bayern-Krimi „Dampfnudelblues“ erreichte mit 34.000 Besuchern Platz sieben.

Bodensee-„Tatort“ auch als Wiederholung gut

Der Bodensee-„Tatort“ hatte am Sonntagabend auch als Wiederholung keine Mühe, sich an die Spitze der meistgesehenen Sendungen zu setzen. Der Krimi „Der schöne Schein“ mit Eva Mattes interessierte in der ARD 6,03 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 21,5 Prozent) – weniger als eine Erstausstrahlung, aber immer noch genug für einen klaren Vorsprung. Am späteren Abend blieben 3,55 Millionen (15,5 Prozent) im Ersten beim Krimi „Mankells Wallander: Das Erbe“ dran. Nummer zwei war die ZDF-Komödie „Ein Sommer in Paris“ mit Anica Dobra und Pasquale Aleardi, ebenfalls eine Wiederholung, für die sich 4,46 Mio. (15,9 Prozent) interessierten.