Meldungen

KulturNews

Theater: Armin Petras übernimmt saniertes Schauspielhaus ++ Festival: Auftakt zum „Yiddish Summer“ in Weimar ++ TV-Quoten: Überraschungserfolg für Komödie mit Senta Berger

Armin Petras übernimmt saniertes Schauspielhaus

Im Sanierungsdrama um das Schauspiel Stuttgart zeichnet sich ein Ende ab. Mit Blick auf den Spielzeitbeginn Ende Oktober unter dem aus Berlin kommenden neuen Chef Armin Petras sagte der geschäftsführende Intendant Marc-Oliver Hendriks: „Petras wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer voll funktionsfähigen Technik arbeiten können.“ Auch wenn die Bühnensoftware partiell noch nachgebessert werden müsse, gebe es keinerlei Hinweise, dass der Saisonstart gefährdet sei, so Hendriks. Die Sanierung des gut 50 Jahre alten Schauspielhauses zieht sich wegen mehrerer Pannen inzwischen über drei Jahre.

Auftakt zum „Yiddish Summer“ in Weimar

Mit einem großen Eröffnungsfest hat in Weimar das Klezmer-Festival „Yiddish Summer“ begonnen. Namhafte Musiker aus der internationalen Yiddish-Szene gaben in der Other Music Academy (OMA) unter dem Motto „OMA tanzt“ einen Vorgeschmack auf das Programm, das sich verstärkt neuen musikalischen Strömungen öffnen will. Neben traditionellen Klängen sollen auch Einflüsse von Jazz, Rock, E-Music und anderen Richtungen vorgestellt werden, sagte Festivalleiter Alan Bern. Zu dem Treffen bis 11. August werden über 200 Workshop-Teilnehmer aus 20 Ländern sowie etwa 5000 Besucher erwartet.

Überraschungserfolg für Komödie mit Senta Berger

Den Tagessieg am Freitag holten sich die beiden ZDF-Krimis „Flemming“ mit 3,49 Mio. und „Ein Fall für zwei“ mit 3,48 Mio. Zuschauern. Hinter dem Duo folgen die beiden ARD-Filme „Tatort: Tod einer Lehrerin“ (3,34 Mio.) und „Die Lebenslüge“ (3,17 Mio.). Die ersten acht Plätze gehen allesamt an ARD und ZDF. Stärkstes Programm der Privatsender war „RTL aktuell“ mit 2,38 Mio., in der Prime Time erreichte „Die ultimative Chart Show“ 2,19 Mio. Zuschauer. Einen Überraschungserfolg konnte arte verbuchen. Mit der Premiere der Senta-Berger-Komödie „Willkommen auf dem Land“ lockte er 1,16 Mio. Zuschauer an.