Literatur

Theodor Storms „Schimmelreiter“ ist gerettet

Kiel restauriert von Säurefraß befallene Handschriften

Eine Perle ist gerettet, andere sollen folgen. Säurefraß, Pilzbefall, Tintenfraß und akuter Papierzerfall bedrohen viele wertvolle historische Schriften. Ein ganz besonderes Stück ist jetzt in einer Lübecker Fachwerkstatt restauriert worden: Theodor Storms handschriftliche Originalfassung der Novelle „Der Schimmelreiter“. Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) stellte das Manuskript gestern in der Landesbibliothek in Kiel vor. „Die Novelle ist ein Stück Weltliteratur und ein Stück schleswig-holsteinischer Landesgeschichte.“ Das Werk symbolisiere einen bedeutenden Teil der Identität des Landes.

Gemessen am Wert der jeweiligen Schrift ist eine Restauration nicht so teuer, wie vermutet werden könnte. Rund 2000 Euro kostete der „Schimmelreiter“, sagte die Leiterin der Handschriftenabteilung der Landesbibliothek, Kornelia Küchmeister. Dem steht ein Marktwert von 250.000 Euro gegenüber. 6000 Euro ist ein Storm-Brief wert, 40 Euro kostet die Restauration. Das Geld sei sinnvoll investiert, sagte Ministerin Spoorendonk. Die Landesregierung setze sich auch in Zeiten knapper Kassen dafür ein, das schriftliche Kulturgut zu bewahren. Die Mittel wurden von 100.000 Euro im vorigen Jahr für 2013 auf 380.000 Euro erhöht. Der tatsächliche Bedarf ist weit höher. Mindestens 2,6 Millionen Euro würden bis 2022 jährlich benötigt. In den Bibliotheken und Archiven des Landes sind etwa zehn Prozent des Gesamtbestandes bedroht.

Die Landesbibliothek in Kiel bewahrt Handschriften überwiegend aus dem 18.- 20. Jahrhundert auf. Sie stammen von Autoren, Wissenschaftlern und Künstlern wie Johann Heinrich Voß, Theodor Storm, Klaus Groth, Friedrich Hebbel, Detlev von Liliencron, Lorenz von Stein, Wilhelm Hartwig Beseler und Ferdinand Tönnies. 230 Nachlässe, 4414 Einzelautographen, 681 Buchhandschriften sowie 50 Urkunden und Handschriftenfragmente gehören zum Bestand. Acht Regalmeter nur mit Storm-Werken präsentierte Bibliotheksdirektor Jens Ahlers am Mittwoch – sie gehen in diesem Jahr in die Entsäuerung. Im laufenden Jahr fördert das Land 35 Projekte zur Erhaltung der Bestände.