Auszeichnung

Schauspieler Ulrich Tukur freut sich über Jacob-Grimm-Preis

Der Schauspieler, Musiker und Autor Ulrich Tukur freut sich sehr über den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache 2013.

„Das finde ich eine ganz unverhoffte Ehrung, die mich sehr stolz macht“, sagte Tukur am Rande von Dreharbeiten zum „Tatort“ in Frankfurt. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem 55-Jährigen am 19. Oktober in Kassel verliehen.

Tukur, der in der Lagunenstradt lebt, hat ein Buch mit Erzählungen über Venedig geschrieben und bringt zur Buchmesse eine Novelle heraus. „Ich habe mich immer bemüht, deutlich und schön zu sprechen“, sagte er. „Deutsche Sprache ist mir schon wichtig. Und ich mag es auch nicht, dass die Sprache so ein Opfer von Anglifizierung wird und von irgendwelchen Schnick-Schnack-Moden, die dann kommen und gehen.“

Er sei einer der vielseitigsten und begabtesten deutschen Schauspieler der Gegenwart, begründete die Jury ihre Entscheidung. Tukur beweise nicht nur auf Theaterbühnen und in Filmproduktionen, „dass man wunderbar mit der deutschen Sprache spielen kann“, sondern überzeuge auch als Autor und Musiker. Zu Trägern des Preises gehören Loriot (Vicco von Bülow) oder der Schriftsteller Peter Härtling.

Tukur verkörperte 2006 in dem Oscar-preisgekrönten Film „Das Leben der Anderen“ den Oberstleutnant der DDR-Staatssicherheit Anton Grubitz. Bereits 1995 gründete er die Tanzkapelle Ulrich Tukur & die Rhythmus Boys, mit der er viele Tourneen gespielt und verschiedene Alben veröffentlicht hat.