Meldungen

KulturNews

Film: Produzent Stefan Arndt in Oscar-Akademie eingeladen ++ Museum: Lübeck baut ein Haus für die Geschichte der Hanse ++ Fernsehen: Zensur von Kriegsserie sorgt für Empörung in Russland ++ TV-Charts: Die Privaten hatten gegen ARD und ZDF keine Chance

Produzent Stefan Arndt in Oscar-Akademie eingeladen

Der deutsche Filmproduzent Stefan Arndt soll Mitglied der Oscar-Akademie werden. Arndt, dessen Film „Liebe“ in diesem Jahr einen der begehrten Preise gewonnen hatte, sei einer von 276 eingeladenen Schauspielern und Filmschaffenden, teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Beverly Hills mit. Auch die Schauspieler Jason Bateman, Rosario Dawson, Milla Jovovich, Lucy Liu, Jennifer Lopez, Emmanuelle Riva sind dabei. Dem Filmverband, der jedes Jahr die Oscars vergibt, gehören rund 6000 Mitglieder an.

Lübeck baut ein Haus für die Geschichte der Hanse

In Lübeck ist der Grundstein für das Europäische Hansemuseum gelegt worden. Die Geschichte der Stadt sei untrennbar mit der Hanse verbunden, sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Die Eröffnung des Museums im Norden der Altstadtinsel ist für März 2015 geplant. Das Hansemuseum soll die 600 Jahre alte Geschichte der Hanse erzählen und ihren Einfluss auf die heutige Zeit verdeutlichen.

Zensur von Kriegsserie sorgt für Empörung in Russland

In Russland hat die Ausstrahlung einer berühmten TV-Serie über den 2. Weltkrieg für Empörung gesorgt, weil der öffentlich-rechtliche Sender Rossija Schlüsselszenen herausgeschnitten hatte. Der Regisseur der preisgekrönten Serie „Shtrafbat“, Nikolai Dostal, warf dem Sender eine „krude und kleinkarierte Zensur“ vor. Kritiker sehen die Eingriffe als Teil einer Kampagne, um die Darstellung der eigenen Geschichte von dunklen Flecken zu befreien.

Die Privaten hatten gegen ARD und ZDF keine Chance

ARD und ZDF kämpften wie freitags üblich mit deutscher Fiction gegeneinander, das Erste siegte deutlich: 5,33 Millionen Zuschauer sahen um 20.15 Uhr die Komödie „Rindvieh à la Carte“. Auch die „Polizeiruf“-Wiederholung um 22 Uhr landete mit 4,07 Millionen Zuschauern noch vor der gesamten Konkurrenz. Dem ZDF blieb mit „Ein Fall für zwei“ (4,02 Mio.) nur Platz 3, „Flemming“ folgte hinter den „Tagesthemen“ und der „Tagesschau“ auf Rang 6.