Fernsehen

WDR streicht Kirchensatire aus dem Programm

Der WDR hat eine Kirchensatire der Komikerin Carolin Kebekus, 33, aus dem Programm genommen.

Kebekus wertete dies in Stefan Raabs „TV Total“ als Zensur. Der WDR wies die Kritik zurück. Kebekus sagte: „Es war natürlich seit drei Wochen ungefähr abgenommen, und jetzt ist aber dem WDR aufgefallen: ‚So jung wollen wir auch nicht werden.‘“ Die Sendung werde nun verstümmelt gesendet, was sie „Scheiße“ finde, und deshalb werde das wohl auch die letzte Sendung bleiben. Zu Beginn des Films langweilt sich Kebekus in einer Kirche und wundert sich, warum die Institution an sich so wenig Zulauf hat. Im weiteren Verlauf treten diverse Gestalten in kirchlichem Ornat auf (unter anderem eine rappende Nonne, die ihr Kruzifix ableckt, oder sich, à la Madonna, in den Schritt fasst), die die Kirche und deren Zeremonien wahlweise karikieren oder aufzupeppen suchen. Der WDR teilte mit, man habe sich „nach eingehender redaktioneller Diskussion und rechtlicher Prüfung entschieden, das Video als Bestandteil der Show ,Kebekus‘ nicht auszustrahlen. Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen Kritik an der Institution Kirche und der Verunglimpfung religiöser Symbole.“