Ich lese gerade

Berliner Buchhändler empfehlen

Beate Specht (52), Buchhandlung Haberland, Zeltinger Platz 15, Frohnau: Mit seinem neuen Roman „Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz“ ist dem katalanischen Autor Jordi Puntí beste, spannende, witzige Unterhaltung gelungen. Man wird von der Geschichte, die während der Franco-Diktatur spielt, weggetragen in eine andere Welt. Es geht um das ungewöhnliche Leben des LKW-Fahrers Gabriel Delacruz, der ab Mitte der 1950er Jahre Karriere bei einem Umzugsunternehmen macht. Mit seinen Kollegen Bundó und Petroli fährt er europaweite Touren und genießt nebenher das Leben. Dabei zeugt er in vier Ländern Söhne namens Christof. Dann bricht Gabriels Kontakt zu seinen Familien plötzlich ab. Dreißig Jahr später beschließen die Söhne, Gabriels Doppelleben auf die Spur zu kommen. Wunderbar erzählt mit viel Situationskomik, steckt sehr viel Menschlichkeit in diesem bis zum fulminanten Schluss lesenswerten Roman.

Jordi Puntí: Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz, Kiepenheuer & Witsch, 608 Seiten, 19,99 Euro.