Ich höre gerade

Berliner Plattenhändler empfehlen

Clemens Schröer (45), Oldschool, Walter-Benjamin-Platz 2, Charlottenburg: Großbritannien hat der 26-jährige Jazzmusiker Alexander Stewart bereits 2011 mit seinem Album „All Or Nothing At All“ erobert. Nun ist das sensationelle Debüt endlich auch bei uns erschienen. Für Stewart ind nicht nur die Jazz-Clubs in seiner Heimatstadt ein zweites Zuhause, er ist auch schon in der legendären Royal Albert Hall aufgetreten. Auf seinem Album vereint er Coverversionen von Blondie, den Smiths, Lana del Rey und Duke Ellington, gekleidet in swingenden Jazz. Man denkt immer, es kommt nichts neues, doch die Hits aus den 1980ern als Swingversion waren so definitiv noch nicht da. Begleitet von einer erstklassigen Band, erweist sich Stewart dabei als fantastischer Crooner. Längst wird er mit Jamie Cullum und Michael Bublé verglichen. Doch Stewarts Arrangements sind einfach mutiger, souveräner und stets richtig schön jazzig.

Alexander Stewart: All Or Nothing At All, Herzog Records, CD 18,90 Euro.