Konzert

China verbietet Auftritt von Kraftwerk bei Festival in Peking

Die deutsche Band Kraftwerk darf in China kein Konzert geben.

Die berühmten Elektropioniere wollten in einem Monat in Peking auf einem Musikfestival auftreten, doch das chinesische Kulturministerium verweigerte die Erlaubnis, wie die Organisatoren Modern Sky Records in Peking berichteten. „Sie haben uns keine genauen Gründe genannt“, sagte Projektmanager Peng Peng. Ob das Verbot mit dem 1998 geplanten, aber wegen schlechten Wetters abgesagten Auftritt von Kraftwerk bei einem Konzert für die Befreiungsbewegung in Tibet in Washington DC zusammenhängt, blieb offen. „Das Ministerium entscheidet“, sagte Peng. „Wenn sie glauben, dass du problematisch bist, kannst du eben nicht kommen.“ Auf ihrer Asientournee haben die Düsseldorfer Musiker auch Konzerte in Singapur, Seoul, Taipeh und Hongkong geplant. Während Kraftwerk aus China verbannt wurde, darf der einst als Johnny Rotten bekannte, ehemalige Sänger der skandalträchtigen Punkband Sex Pistols, John Lydon, am Wochenende mit seiner Band PiL (Public Image Ltd.) in Peking auftreten. „Sie haben keine problematische Vergangenheit“, sagte Peng. „Sie sind jetzt PiL, nicht die Sex Pistols. Das ist anders.“