Meldungen

KulturNews

| Lesedauer: 2 Minuten

Literatur: Christa Wolfs „Ein Tag im Jahr 2001-2011“ erscheint heute ++ Museen: Griechische Wahrzeichen werden bestreikt ++ Auszeichnung: Hermann-Sinsheimer-Preis an Dieter Hildebrandt ++ TV-Charts: Der Wilsberg-Krimi gelangt an die Spitze

Christa Wolfs „Ein Tag im Jahr 2001-2011“ erscheint heute

Von der 2011 gestorbenen Schriftstellerin Christa Wolf erscheinen an diesem Montag ihre Tagebuchaufzeichnungen „2001-2011 Ein Tag im Jahr im neuen Jahrhundert“. Ein Vorgängerband über die Zeit von 1960 bis 2000 war bereits 2003 erschienen, der ihre Gedanken und Erinnerungen jeweils am 27. September eines jeden Jahres festgehalten hat, unabhängig von ihrem anderen Tagebuch. „Sie erzählt von Deutschland nach dem 11. September 2001, von der eigenen Arbeit an ihrem letzten großen Werk „Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud“, aber auch von der Auseinandersetzung mit dem Altern“, heißt es.

Griechische Wahrzeichen werden bestreikt

Wer an diesem Montag die Akropolis oder das Archäologische Nationalmuseum in Athen besuchen will, wird vor verschlossenen Türen stehen. Der Grund ist ein Streik der Angestellten im griechischen Kulturministerium. Die Verbände der Angestellten fordern den Widerruf der geplanten Umstrukturierung der Kulturverwaltung. Sie befürchten Entlassungen. Für 8 Uhr ist eine Demonstration vor dem Ministerium geplant. Die Museen und archäologischen Stätten in ganz Griechenland waren aus demselben Grund bereits am Freitag bestreikt worden.

Hermann-Sinsheimer-Preis an Dieter Hildebrandt

Für seinen „scharfen Witz und glasklaren Verstand“ ist der Kabarettist Dieter Hildebrandt mit dem Hermann-Sinsheimer-Preis für Literatur und Publizistik der Stadt Freinsheim ausgezeichnet worden. „Dieter Hildebrandt ist der bedeutendste, provokanteste und bekannteste politische Kabarettist der Bundesrepublik. Mit dem Preis möchte die Jury Dieter Hildebrandt für dieses Lebenswerk ehren“, hieß es zur Begründung.

Der Wilsberg-Krimi gelangt an die Spitze

Den Sieg machten Das Erste und das ZDF unter sich aus: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten gewann am Ende mit 6,58 Mio. Neugierigen und 23,5 Prozent den Tag. Um 20.15 Uhr lag hingegen das ZDF vorn: 5,76 Mio. (18,9%) entschieden sich für den „Wilsberg“-Krimi, der vor einigen Tagen schon zdf-neo einen neuen Rekord beschert hatte. „Verstehen Sie Spaß?“ erreichte 5,19 Mio., belegte damit hinter der Bundesliga-Sportschau (5,37 Mio.) Platz 5 der Charts. „DSDS“ (3,65 Mio.) folgt als stärkstes Privatprogramm hinter „Kommissar Stolberg“ auf Platz 6.