Sachbuch

Wie die Astronomie unseren Alltag bestimmt

Manche Menschen richten ihren Friseurbesuch, den Hausputz oder die Gartenarbeit nach dem Mondkalender aus.

Dieses angeblich alte Wissen, das uns in zahlreichen Esoterik-Ratgebern verkauft wird, interessiert Florian Freistetter nur als kuriose Randerscheinung. Ein solcher „mysteriöser“ Einfluss des Mondes, das haben viele Studien gezeigt, existiert nicht. Das häufig vorgebrachte Argument, die Gezeitenkraft des Mondes hebe nicht nur das Wasser im Ozean, sondern auch im menschlichen Körper an, der ja immerhin zu rund 60 Prozent aus Wasser besteht, hebelt er mit wenigen Handgriffen aus.

Die Gezeitenkraft wird nur bei sehr ausgedehnten Objekten relevant, sonst würden wir ihre Wirkung ja auch im Baggersee, in der Badewanne oder im Cocktailglas beobachten. So aber können wir an der Bar ungestört unseren Drink genießen, ohne von einer plötzlichen Flut im Glas überrascht zu werden. In seinem Buch widmet sich Freistetter jenseits allen esoterischen Hokuspokus den objektiv nachvollziehbaren, wissenschaftlich belegten Einflüssen der Astronomie auf unseren Alltag.

Florian Freistetter: Der Komet im Cocktailglas. Hanser, München. 221 S., 16,90 Euro.