Meldungen

KulturNews

Kunst: Schlösser zeigen Immendorf-Ausstellungen ++ Fotografie: Porträtist Willy Rizzo starb mit 84 Jahren in Paris ++ Musik: Hugo-Wolf-Medaille für Brigitte Fassbaender ++ TV-Quoten: Tagessieg für den „Taunuskrimi“ im Zweiten

Schlösser zeigen Immendorf-Ausstellungen

Mit kulturellen Attraktionen will der Verbund der „Sieben Schlösser“ im Weser- und Leinebergland“ in diesem Jahr zehntausende Besucher anlocken. Zu den herausragenden Höhepunkten zählen dabei die Ausstellungen mit Werken des verstorbenen Malers Jörg Immendorf (1945-2007). Die grafischen Werke Immendorfs werden nahezu zeitgleich von August bis November in den Schlössern Bad Pyrmont und Corvey zu sehen sein. Der Künstler hatte einen Teil seiner Kindheit in Bad Pyrmont bei seinem Großvater verbracht. Daran erinnern einige Werke.

Porträtist Willy Rizzo starb mit 84 Jahren in Paris

Der durch seine Porträts von Stars berühmt gewordene französisch-italienische Fotograf Willy Rizzo ist tot. Rizzo starb im Alter von 84 Jahren in einem Krankenhaus in Paris, wie die Leitung seines Fotostudios mitteilte. Rizzo hatte seine Karriere nach dem Zweiten Weltkrieg begonnen und unter anderem über die Nürnberger Prozesse gegen NS-Kriegsverbrecher berichtet. Einen Namen machte er sich mit Porträts von Prominenten wie Marilyn Monroe, Salvador Dalí, Gene Kelly, Marlene Dietrich und Jack Nicholson.

Hugo-Wolf-Medaille für Brigitte Fassbaender

Die Strauss-Interpretin, Regisseurin und Intendantin Brigitte Fassbaender wird mit der Hugo-Wolf-Medaille geehrt. Der 73-jährigen Mezzosopranistin wird die undotierte Auszeichnung am 17. März im Stuttgarter Opernhaus verliehen, wie die Internationale Hugo-Wolf-Akademie mitteilte. Laudator soll der Bariton Olaf Bär sein, Schirmherr der frühere Bundespräsident Horst Köhler.

Tagessieg für den „Taunuskrimi“ im Zweiten

Sieger am Montag war der „Taunuskrimi“ des ZDF mit tollen Zahlen: 6,76 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr für „Schneewittchen muss sterben“. Es war ein klarer Sieg gegen „Wer wird Millionär?“ (5,21 Mio.), „Rach“ (4,63 Mio.) und die ARD-Doku „Die fantastische Reise der Vögel“ (3,41 Mio.). „Hart aber fair“ erreichte mit dem Thema „Hitler als Witzfigur – worüber darf Deutschland lachen?“ laut meedia.de immerhin 2,60 Mio. Zuschauer.