Partytalk

Die feine englische Art

Ein bisschen düster, ein bisschen verraucht – dafür mit Stil und nicht mitten im Festspieltrubel am Potsdamer Platz.

Für Schauspieler und andere Prominente war die „Actors Lounge“ der Zeitschrift „In“ im Klubrestaurant „The Grand“ über die zehn Berlinale-Tage hinweg Treffpunkt für das Vorglühen vor den vielen Partys oder um danach den Abend ausklingen zu lassen. In diesem Jahr lud das Magazin erstmals in den beliebten Szeneklub an der Hirtenstraße ein. Rein durfte nur, wer eine persönliche Einladung hatte. Dafür sorgte man mit einer freundlichen, aber sehr bestimmten Türpolitik.

Umso mehr ließen es sich Gäste wie die Schauspieler Sarah Tkotsch, Jürgen Vogel, Sophia Thomalla und Designer Michael Michalsky in der Lounge gut gehen, machten es sich auf den großen Ledercouches gemütlich oder lehnten lässig an der Bar. Auch Pärchen wie Christian Ulmen und seine Frau Collien Ulmen-Fernandes, Jan Sosniok mit Freundin Nadine oder Boxer Axel Schulz mit Frau Patricia gönnten sich den einen oder anderen Drink in der Lounge. Sonja Kirchberger kam auch vorbei – im Schlepptau ihren Ex-Partner Jochen Nickel, mit dem sie in den vergangenen Tagen schon häufiger auf Events gesehen wurde.

Bei den Getränken schien der Champagner am beliebtesten gewesen zu sein, der in großen Mengen in den Gläsern der Stars prickelte. Aber auch Gin Tonic, Moscow Mule oder Pimm’s No. 1, stilecht mit frischer Gurkenscheibe serviert, gingen oft über die Theke. Und sollte sich der Abend dann doch mal dem Ende neigen, konnten sich die Gäste mit einem Bentley nach Hause chauffieren lassen. Eben ganz die feine englische Art.

Starfaktor ++++

Flirtfaktor ++++

Location +++++

Atmosphäre ++++