Ich lese gerade

Berliner Buchhändler empfehlen

Andreas Kuhnow (54), Buchhandlung Kladow, Kladower Damm 386, Kladow: Im Mittelpunkt von Annegret Helds Roman „Appolonia“ steht eine ebenso eigensinnige wie stolze Titelheldin. Es ist die bis in die späten 1970er hinein rund siebzig Jahre umspannende Geschichte von Maries Großmutter Appolonia, zu der die Enkelin ein besonderes Verhältnis hatte. Lebensprall, bodenständig und witzig erzählt, angefüllt mit wunderbaren Charakteren. Im fiktiven Dorf Scholmerbach im Westerwald wartet Appolonia so lange auf den richtigen Mann, bis nur noch einer übrig bleibt, der zu ihrem Ärger die Arbeit nicht gerade erfunden hat. Ihr Leben im Dorfalltag spiegelt die Zeitläufe fast eines ganzen Jahrhunderts. Die Nazi-Zeit, die Entbehrungen nach dem Krieg, die Sechziger mit den Schlagern aus der Jukebox. Dabei spürt man die Atmosphäre, riecht, schmeckt und hört man den Westerwald. Ein großartiger, sehr lebendiger Heimatroman.

Annegret Held: Appolonia, Eichborn Verlag, 384 Seiten, 19,99 Euro.