Meldungen

KulturNews

Wiederwahl: Iris Berben erneut Präsidentin der Deutschen Filmakademie ++ Juror: Romanist Gumbrecht vergibt Ludwig-Börne-Preis 2013 ++ Kunst: Kurt-Schwitters-Preis für Elaine Sturtevant ++ TV-Quoten: Schweizer „Tatort“ verführt viele Krimifans

Iris Berben erneut Präsidentin der Deutschen Filmakademie

Die Schauspielerin Iris Berben (62) steht weiter an der Spitze der Deutschen Filmakademie. Sie wurde auf der Mitgliederversammlung am Sonntag im Amt bestätigt, wie die Akademie mitteilte. Während der vergangenen drei Jahre hatte Iris Berben sich die Spitze mit ihrem Schauspielkollegen Bruno Ganz geteilt. „Ich habe dieses Amt mit und wegen Bruno Ganz gerne wahrgenommen. Und ich bin von Bruno Ganz ermutigt worden, es nun alleine zu stemmen,“ sagte Berben nach der Wahl.

Romanist Gumbrecht vergibt Ludwig-Börne-Preis 2013

Der Romanist und Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht wird den Ludwig-Börne-Preisträger 2013 bestimmen. Der an der US-amerikanischen Stanford-Universität Lehrende werde die Wahl in alleiniger Verantwortung treffen, teilte die Ludwig-Börne-Stiftung mit. Der seit 1993 jährlich an deutschsprachige Autoren vergebene Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Gumbrecht wird seine Wahl voraussichtlich noch in diesem Monat bekannt geben. Der Preis wird im Juni in der Frankfurter Paulskirche überreicht.

Kurt-Schwitters-Preis für Elaine Sturtevant

Die US-amerikanischen Konzeptkünstlerin Elaine Sturtevant erhält den mit 25.000 Euro dotierten Kurt-Schwitters-Preis. Die 1930 geborene Künstlerin, die heute in Paris lebt, habe ihr Werk über lange Jahre gegen viele Widerstände entwickelt, urteilte die Jury. Der Preis wird ihr am 22. September in Hannover verliehen, im Sprengel Museum wird es eine Ausstellung geben. Elaine Sturtevant wurde in den 1960er Jahren durch Werke der „Appropriation Art“ bekannt, bei der Werke anderer Künstler kopiert und verarbeitet werden.

Schweizer „Tatort“ verführt viele Krimifans

Der Schweizer „Tatort“ gehört traditionell nicht zu den größten Quotenhits der Krimireihe. Mit 7,78 Mio. Zuschauern gewann der neueste Fall „Schmutziger Donnerstag“ zwar den Sonntag, blieb aber klar unter den jüngsten Rekordzahlen rund um die 10-Mio.-Marke. Der schärfste Konkurrent folgt hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,77 Mio.) auf Platz 3: ZDF-Film „Dora Heldt: Ausgeliebt“ lockte laut meedia.de 5,44 Mio. Zuschauer an. Dicht dahinter folgen „Vermisst“ (5,31 Mio.) auf RTL sowie der Sport mit der Biathlon-WM: 12,5 km Verfolgung Herren (4,69 Mio.) und 10 km Verfolgung Damen (4,55 Mio.) Sportbegeisterten.