Stars in Berlin

Mit Manneskraft bei der Berlinale

Nicht nur George Clooney ist zurück in der Stadt

Das erste Wochenende der Berlinale stand ganz im Zeichen der schönen Frauen. Im „Borchardt“, im „Soho House“ und auf dem roten Teppich konkurrierten Hollywood-Stars wie Anne Hathaway, Charlize Theron und Amanda Seyfried mit deutschen VIPs wie Veronica Ferres, Judith Rakers und Jessica Schwarz um den glanzvollsten Auftritt und die eleganteste Robe. Pünktlich zum Start der neuen Woche bekamen die Damen jedoch starke Konkurrenz von ihren nicht minder attraktiven männlichen Kollegen. Nachdem George Clooney sich dem Blitzlichtgewitter für ein paar Tage durch einen Abstecher zu den BAFTA Awards nach London entzogen hatte, meldete sich der smarte Schauspieler am Montag in der Hauptstadt zurück. Gerüchten zufolge wollte er seine Wiederankunft am Abend mit seinem Kumpel Matt Damon beim Dinnerempfang der Produzentinnen Julie Pacino und Jennifer DaLia im „Asphalt“-Club am Gendarmenmarkt feiern. Im Berlinale-Palast sorgte währenddessen Ethan Hawke für Herzflattern beim Festival-Publikum – selbst mit blondierten Haaren. Am heutigen Dienstag sollte außerdem Jude Law in der Stadt für seinen Film „Side Effects“ werben. Allerdings ist die Ankunft des Briten plötzlich ungewiss – Terminprobleme. Etwas dazwischen kam auch Hollywood-Beau Shia LaBeouf. Er verlor am Sonntag aus Wut über die Streichung seines Rückfluges die Fassung.