Meldungen

KulturNews

Musik: Kent Nagano setzt sich für Barock-Opern ein ++ Wissenschaft: Philosoph Kurt Hübner mit 91 Jahren gestorben ++ Konzert: Placido Domingo wird in der Philharmonie spielen ++ TV-Quoten: Selbst Stefan Raab kann den Karneval nicht retten

Kent Nagano setzt sich für Barock-Opern ein

Kent Nagano für mehr Barock-Opern in MünchenKent Nagano hätte sich noch mehr Barock-Opern in München gewünscht. Der Chefdirigent der Bayerischen Staatsoper verlässt das Haus zum Ende der laufenden Spielzeit. Der Deutschen Presse-Agentur sagte der 61-Jährige, er habe in München den Akzent auf Wagner und Strauß sowie auf die moderne Oper des 20. Jahrhunderts gesetzt. Nagano sprach sich jedoch dafür aus, dass in Zukunft die Tradition der Barock-Oper, die Intendant Peter Jones begonnen habe, fortgeführt wird. Ab 2015 wird Nagano Chefdirigent der Hamburgischen Staatsoper.

Philosoph Kurt Hübner mit 91 Jahren gestorben

Kurt Hübner, Philosoph und Wissenschaftstheoretiker, ist tot. Er starb am Wochenende in Kiel im Alter von 91 Jahren, wie die Familie mitteilte. Von 1971 bis zu seiner Emeritierung 1988 lehrte er an der Universität Kiel, wo er Direktor das Philosophischen Seminars war. Hübner hatte Lehraufträge an vielen europäischen, US-amerikanischen und ostasiatischen Universitäten. Der Autor zahlreicher religionsphilosophischer Schriften beschäftigte sich mit dem Verhältnis von Wissenschaft und Mythos sowie mit der Wissenschaftstheorie der Physik und der Logik.

Placido Domingo wird in der Philharmonie spielen

Am kommenden Mittwoch wird Placido Domingo mit Daniel Barenboim in der Philharmonie auftreten, und nicht im Schiller-Theater, wie in der Ausgabe am Sonntag gemeldet wurde. Wir bedauern diesen Irrtum. Es gibt noch Karten für den dritten Akt von Wagners Parsifal in den oberen vier Kategorien, von 80 bis 220 Euro.

Selbst Stefan Raab kann den Karneval nicht retten

Am Sonnabend lief es für den TV-Karneval nicht so gut. Zwar hatten über vier Millionen Zuschauer „Düsseldorf Helau“ im Ersten eingeschaltet, aber das ZDF war mit „Einsatz in Hamburg“ zur gleichen Zeit deutlich erfolgreicher. Pro Sieben erlebte seinen ersten Stefan-Raab-Flop seit Jahren: „Die große TV total Prunksitzung“ fiel beim Publikum komplett durch. Lediglich 1,72 Millionen Zuschauer verfolgten die Auftritte von Anke Engelke, Bastian Pastewka und Helge Schneider. Tagessieg ging an die „Tagesschau“ mit 6,95 Millionen Zuschauern.