Ich höre gerade

Berliner Plattenhändler empfehlen

Christian Meyer zu Natrup (51), Hurricane Records, Hauptstr. 84, Friedenau: Im letzten Jahr ist das Debütalbum der Berliner Band Kadavar international eingeschlagen wie eine Bombe. Allein in den ersten zwei Monaten nach Erscheinen gab es drei Auflagen von „Kadavar“. Die drei Jungs sehen nicht nur aus wie direkt aus den Siebzigern hergebeamt, sie hören sich auch so an. Das Trio spielt Proto Hard Rock und Metal wie einst Black Sabbath und Led Zeppelin mit psychedelischen Einschlägen von Hawkwind. Viele der Bands, die gerade auf der Retrorock-Welle surfen, kopieren meist nur den Siebziger-Sound. Kadavar hingegen haben einen ganz eigenen Stil. Da ist nichts so überproduziert mit x-fach übereinandergelegten Tonspuren wie vieles heute. Sparsam, aber gut, erklingen wie weiland in den Siebzigern Gesang und Gitarre rechts aus dem Lautsprecher, Bass und Drums links. Ein Wahnsinnsalbum, das extrem doomig abgeht.

Kadavar, This Charming Man Records, LP 20 Euro